Kino

Ehren-Oscar für David Lynch

Vier Mal war David Lynch schon für einen Oscar nominiert gewesen - gewonnen hat er ihn noch nie. Am 27. Oktober wird er nun mit einem Ehren-Oscar ausgezeichnet.

24.10.2019 09:17 • von Jochen Müller
David Lynch (Bild: Kurt Krieger)

David Lynch erhält am 27. Oktober einen Ehren-Oscar. Das gab die Academy of Motion Picture Arts and Sciences jetzt bekannt. Viermal war Lynch bereits für den Oscar nominiert gewesen - für die Regie von Mulholland Drive", Blue Velvet" und Der Elefantenmensch", für dessen Drehbuch er ebenfalls nominiert war -, gewonnen hat er ihn noch nie. In den deutschen Kinos war er zuletzt im Frühjahr 2018 in Lucky" zu sehen gewesen.

Ein weiterer Ehren-Oscar geht in diesem Jahr an Wes Studi. Der dem Stamm der Cherokee angehörende Schauspieler, der zuletzt Anfang des Jahres in Die unglaublichen Abenteuer von Bella" in den deutschen Kinos zu sehen war, ist damit der erste Ehrenoscar-Gewinner indianischer Abstammung. "Ihn zu bekommen ist verdammt noch mal fabelhaft", so die Reaktion des 71-Jährigen.

Einen Ehren-Oscar und tags darauf einen Stern am Hollywood Walk of Fame erhält die italienische Regieikone Lina Wertmüller. Die 91-Jährige kann auf eine Karriere mit mehr als 40 Filmen zurückblicken und erklärte die Vielschichtigkeit ihrer Werke einmal damit, dass sie schon immer unterschiedliche und andere Wege habe gehen wollen. Das habe schon damit begonnen, dass sie in einer Zeit, in der sich die Frau nach dem klassischen Rollenverständnis noch um Kinder und Haushalt zu kümmern hatte, während der Mann das Geld nach Hause brachte, mit dem Filmemachen begonnen hatte.

Den "Jean Hersholt Humainarian Award" vergibt die Academy in diesem Jahr an Geena Davis. Die für ihre Rolle in Die Reisen des Mr Leary" mit dem Oscar ausgezeichnete Schauspielerin erhält den Preis für ihr Engagement für die Gleichberechtigung der Frau im Filmgeschäft.