Kino

Foto des Tages: "Porträt einer jungen Frau in Flammen" begeistert Hamburg

Gestern Abend wurde "Porträt einer jungen Frau in Flammen" bei seiner Deutschlandpremiere im Rahmen des Filmfest Hamburg mit Standing Ovations gefeiert. Mit "Porträt einer jungen Frau in Flammen", der beim diesjährigen Festival de Cannes als Sensation gefeiert und mit dem Preis für das beste Drehbuch ausgezeichnet wurde, ist der französischen Filmemacherin Céline Sciamma ganz großes Kino gelungen - voller Intelligenz und Leidenschaft. Der atmosphärische Film über die Entstehung eines einzigartigen Porträts erzählt die Liebesgeschichte zweier Frauen, die nicht den Konventionen des späten 18. Jahrhunderts entsprechen wollen. Auf dem Roten Teppich waren (v.l.): Die beiden Hauptdarstellerinnen Noémie Merlant und Adèle Haenel, Kathrin Kohlstedde (Filmfest Hamburg), Regisseurin Céline Sciamma, Fabien Arséguel (Alamode Film). Deutscher Kinostart ist am 31.10. im Verleih von Alamode Film in Kooperation mit Wild Bunch Germany. (PR-Veröffentlichung; Foto: Filmfest Hamburg)

04.10.2019 10:02 • von Barbara Schuster
- (Bild: Alamode Film)

Gestern Abend wurde "Porträt einer jungen Frau in Flammen" bei seiner Deutschlandpremiere im Rahmen des Filmfest Hamburg mit Standing Ovations gefeiert. Mit "Porträt einer jungen Frau in Flammen", der beim diesjährigen Festival de Cannes als Sensation gefeiert und mit dem Preis für das beste Drehbuch ausgezeichnet wurde, ist der französischen Filmemacherin Céline Sciamma ganz großes Kino gelungen - voller Intelligenz und Leidenschaft. Der atmosphärische Film über die Entstehung eines einzigartigen Porträts erzählt die Liebesgeschichte zweier Frauen, die nicht den Konventionen des späten 18. Jahrhunderts entsprechen wollen. Auf dem Roten Teppich waren (v.l.): Die beiden Hauptdarstellerinnen Noémie Merlant und Adèle Haenel, Kathrin Kohlstedde (Filmfest Hamburg), Regisseurin Céline Sciamma, Fabien Arséguel (Alamode Film). Deutscher Kinostart ist am 31.10. im Verleih von Alamode Film in Kooperation mit Wild Bunch Germany. (PR-Veröffentlichung; Foto: Filmfest Hamburg)