TV

Einschaltquoten: Überzeugender Weimar-"Tatort"

Der MDR-Krimi mit Nora Tschirner und Christian Ulmen steigerte seine Reichweite im Vergleich zum letzten Einsatz beträchtlich und ließ in den Sonntagscharts nichts anbrennen. Am Samstag glänzte "München Mord".

23.09.2019 09:43 • von Frank Heine
Christian Ulmen und Nora Tschirner (Bild: MDR / W&B Television)

Mit 8,53 Mio. Zuschauern und höchstbeachtlichen 25,5 Prozent sicherte der MDR-Tatort: Die harte Kern" der ARD souverän den Tagessieg und führte den Senderverbund in gewohnte Sonntagabendgefilde zurück. Auch beim jüngeren Publikum lag das "Tatort"-Debüt von Regisseurin Helena Hufnagel mit 22,5 Prozent Marktanteil klar in Front. Das ZDF steuerte mit Fluss des Lebens: Yukon" 3,54 Mio. Zuschauer (MA: 10,6 Prozent) an. Die in der späten Prime gezeigte neue Krimireihe "Auckland Detectives" fiel auf 2,16 Millionen zurück.

Unter den Privaten hatte Sat1 mit The Voice of Germany" und 14,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen das Sagen (Insgesamt: 2,82 Mio. Zuschauer). Auf Sichtweite blieb Schwestersender ProSieben mit 13,8 Prozent für Kingsman: The Golden Circle", während RTL mit den Bad Moms" (9,9 Prozent) weniger gut fuhr.

Am Samstag stieß der ZDF-Krimi München Mord: Die Unterirdischen" mit 5,56 Millionen und prachtvollen 20,8 Prozent Marktanteil auf das größte Publikumsinteresse. Mit 10,2 Prozent lief es auch bei 14- bis 49-jährigen ausgesprochen gut. "Hirschhausens Quiz des Menschen XXL" musste sich in der ARD deutlich geschlagen geben (3,29 Mio. / 13,2 Prozent), erzielte mit 9,5 Prozent bei den Jüngeren jedoch einen Achtungserfolg. In dieser Zielgruppe war der RTL-Castingshow "Das Supertalent" (21,7 Prozent) nicht beizukommen.