Produktion

Die Marvel-Strategie nach "Endgame"

Das "Endgame" ist erst der Anfang: Marvel-Studios-Chef Kevin Feige nutzte die Präsentation seines Studios auf der ComicCon in San Diego, um die Strategie für die kommenden Jahre auszubreiten.

21.07.2019 12:28 • von Thomas Schultze
Kevin Feige gibt mit Marvel jetzt erst richtig Gas (Bild: Kurt Krieger)

Das "Endgame" ist erst der Anfang: Marvel-Studios-Chef Kevin Feige nutzte die Präsentation seines Studios auf der ComicCon in San Diego, um die Strategie für die kommenden Jahre auszubreiten. Nach dem Marvel seine Haus- und Hofmesse im vergangenen Jahr zum Bedauern der Fangemeinde ausgelassen hatte, weil bereits alle Hebel für das große Finale mit Avengers: Endgame" umgelegt gewesen waren und nicht mehr vorzustellen war, was den Erfolg weiter hätte maximieren können, zog Feige diesmal den Vorhang ganz weit zurück - und brachte zur Begeisterung der Fangemeinde im Grunde alle Stars mit, die aktuell und in näherer Zukunft eine Rolle im Marvel Cinematic Universe spielen könnten.

Nun wurde also angekündigt, was die Kinos nach Abschluss der 23 Filme umfassenden "Infinity Saga" erwartet. Zunächst bestätigte Kevin Feige die Gerüchte, dass es sich bei dem kommenden Geheimfilm von Marvel Anfang Mai 2020 tatsächlich um den ersten Standalone-Film der von Scarlett Johansson gespielten Black Widow" handeln wird, in dem außerdem Rachel Weisz, David Harbour und Florence Pugh zu sehen sein wird. Ein Teasertrailer verriet, dass es sich bei der von Pugh gespielten Ilena um die Schwester der Black Widow handelt. Am 6. November wird "Eternals" folgen, ein Epos, in dem Götter gegen Götter antreten und in dem Angelina Jolie, Richard Madden, Kumail Nanjiani und Salma Hayek als Hauptdarsteller feststehen. "Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings" folgt am 12. Februar 2021 und wird sich im Stil von Black Panther" (oder dem aktuellen Disney-Film "Mulan") bemühen, seinen Cast komplett mit asiatischstämmigen Darstellern zu bestücken. Unter der Regie von Destin Daniel Cretton werden Awkwafina und Hongkong-Superstar Tony Leung (als der Mandarin) zu sehen sein.

Mit "Doctor Strange in the Multiverse of Madness" wird Benedict Cumberbatch abermals unter der Regie von Scott Derrickson in einem Standalone-Film zu sehen sein. Außerdem wird Elizabeth Olsen als Scarlet Witch eine Rolle spielen. Derrickson verspricht, dass sich die Fans ab 7. Mai 2021 auf den ersten Gothic-Horrorfilm aus dem MCU freuen können. Und am 5. November 2021 kommt es zum vierten Standalone-Auftritt von Thor: Für "Thor: Love and Thunder" konnte abermals Taika Waititi als Regisseur gewonnen werden: Neben Chris Hemsworth stehen Tessa Thompson und Natalie Portman als weitere Hauptdarsteller fest. Vor allem Portman wird eine wichtige Rolle spielen. Sie wird als weiblicher Thor zu sehen sein.

Das Kino ist längst nicht mehr groß genug für den Erzählhunger der Marvel Studios. Kevin Feige nutzte die Gelegenheit, gleich eine ganze Reihe von Serien anzukündigen, die für den Streamingdienst Disney+ entstehen, inhaltlich aber weitestgehend mit den Kinofilmen rund um die Avengers korrespondieren werden. Im Herbst 2020 wird "The Falcon and the Winter Soldier" mit Anthony Mackie, Sebastian Stan sowie Daniel Brühl als Bösewicht auf Sendung gehen. Im folgenden Frühjahr folgt die Serie "Wanda Vision" mit Elizabeth Olsen und Paul Bettany, in deren Mittelpunkt Scarlet Witch stehen wird. Ebenfalls im Frühjahr 2021 soll "Loki" mit Tom Hiddleston startklar sein, dessen Geschichte, nachdem er die Infinity-Steine an sich genommen hat, weitererzählt wird. Und schließlich wird man Jeremy Renner in einer "Hawkeye"-Serie erleben können, in der auch Kate Bishop eine Hauptrolle hat. Mit "What If..," ist auch eine Animationsserie in Planung, die ans MCU angedockt sein wird.

Des Weiteren gab Kevin Feige bekannt, dass bei den Marvel Studios nach der Übernahme von Fox durch Disney an einem Reboot von Fantastic Four" gearbeitet wird. Zudem sind in Arbeit: Guardians of the Galaxy Vol 3", "Black Panther 2", "Captain Marvel 2" und "The Mutants". Und Blade" wird auf die große Leinwand zurückkehren, diesmal gespielt von dem zweifachen Oscargewinner Mahershala Ali. Keinerlei Informationen gab es indes vorerst, wie es mit den X-Men" und Deadpool" weitergehen soll.