TV

ZDF und Drehbuchautor*innen ordnen Zusammenarbeit neu

ZDF und Produzentenallianz haben mit dem Verband Deutscher Drehbuchautoren nicht nur neue gemeinsame Vergütungsregeln aufgestellt, sondern erstmals auch gemeinsame Grundsätze für die Zusammenarbeit festgelegt.

26.06.2019 10:53 • von Jochen Müller
Peter Henning, geschäftsführender Vorstand des Verband Deutscher Drehbuchautoren (Bild: VDD)

Die neuen gemeinsamen Vergütungsregeln, auf die sich ZDF und Produzentenallianz mit dem Verband Deutscher Drehbuchautoren geeinigt haben, sehen nach ZDF-Angaben eine rückwirkende Erhöhung der Honorare von Drehbuchautor*innen zum 1. Februar sowie eine weitere Anpassung zum 1. September 2020 vor. Darüber hinaus soll auch die Vergütung für den Filmnachwuchs angehoben werden. Des Weiteren werde ein neues Vergütungsmodell eingeführt, wonach das ZDF mit dem Ersthonorar ein Paket von Ausstrahlungsrechten erwirbt. Nach der Nutzung dieser Rechte bekommen die Drehbuchautor*innen ein Folgehonorar. Dadurch ergebe sich im Vergleich zur bisherigen Regelung eine Honorarverbesserung.

"Erstmalig in der deutschen Kreativwirtschaft" wie das ZDF betont, habe man mit den Drehbuchautor*innen gemeinsame Grundsätze der Zusammenarbeit festgelegt. Demnach verfolge man das Ziel, "diskriminierungsfreie Rahmenbedingungen zu bieten" und werde weiterhin auf eine Chancengleichheit von Drehbuchautorinnen und Drehbuchautoren hinwirken. Weiter ist in diesen Grundsätzen festgehalten, dass sich das ZDF für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit bei der Entwicklung und Realisierung fiktionaler Projekte zwischen Produzent*in, Drehbuchautor*in, Regisseur*in und Sender einsetze; hierbei komme dem "kommunikativen Austausch aller Beteiligten" eine zentrale Bedeutung zu. Den Drehbuchautor*innen sollen außerdem in den Funktionen Creative Producer, Headautor*in, Drehbuchautori*in (Fernsehfilm) und Drehbuchautor*in (Formatprägend) erweiterte Mitsprachemöglichkeiten innerhalb des Entwickungs- und Produktionsprozesses eingeräumt werden. Darüber hinaus gewährt das ZDF den Drehbuchautor*innen Zugriff auf einen genreübergreifenden Innovationsfonds für die Kreativwirtschaft, der in der laufenden Gebührenperiode jährlich mit zwei Mio. Euro bestückt wird.

Die Grundsätze für eine Zusammenarbeit von ZDF und Drehbuchautoren im Überblick

"Wir sind zufrieden, dass wir nach mehreren Anläufen jetzt eine tragfähige Regelung für die nächsten drei Jahre gefunden haben. Die neuen Grundsätze der Zusammenarbeit sind für uns ein positives Ergebnis des im letzten Jahr begonnen Dialogs zwischen Sender und Autorenschaft. Wir freuen uns über die daraus abzulesende Beweglichkeit des ZDF und die Wertschätzung für die Arbeit der Autorinnen und Autoren", erklärt der geschäftsführende VDD-Vorstand Peter Henning.

ZDF-Programmdirektor Norbert Himmler betont: "Gute Drehbücher brauchen kreativen Freiraum, gegenseitiges Vertrauen und angemessene Honorare. Die vereinbarten Grundsätze sind unsere Basis für eine Partnerschaft auf Augenhöhe - zum Erhalt der hohen Qualität und für die Serienoffensive des ZDF."

Alexander Thies, Vorsitzender des Gesamtvorstands der Produzentenallianz, blickt in die Zukunft: "Mit der nach intensiven Verhandlungen gefundenen Neuregelung kann die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem VDD fortgeführt werden und ermöglicht zum einen angemessene Vergütungen für Drehbuchautorinnen und Drehbuchautoren und zum anderen Planungssicherheit für die Produzenten."