TV

ifs startet Weiterbildungsprogramm für TV-Entertainment-Producer

Mit Unterstützung der Film- und Medienstiftung NRW hat die ifs - internationale filmschule köln ein Weiterbildungsprogramm gestartet, mit dem Fachkräftemangel im Bereich TV-Entertainment-Produktion entgegenwirken will.

25.06.2019 11:41 • von Jochen Müller
Teilnehmer und Dozenten des ersten Workshops des neuen Entertainment-Programms (Bild: Jannis Danikas)

Mit ihrem jetzt gestarteten praxisorientierten und branchennahen Qualifizierungsangebot will die ifs - internationale filmschule köln nach eigener Aussage dem akuten Fachkräftemangel in der Branche ein Angebot entgegensetzen, das speziell auf den Bedarf der non-fiktionalen Entertainment-Produktion zugeschnitten ist.

Das Programm, das sich an praxiserfahrene Branchenakteure richtet, die ihre Kompetenzen in diesem Bereich erweitern wollen, besteht aus einem Basismodul und einigen Aufbaumodulen. Während im Rahmen des Basismoduls die kreativen, technischen und kaufmännischen Kernkompetenzen in den Bereichen Entwicklung, Produktion und Vermarktung vermittelt und erweitert werden, sind die Aufbaumodule einzelnen Unterhaltungsgenres und speziellen Kompetenzfeldern gewidmet.

ifs-Geschäftsführer Rainer Weiland: "Das neue Programm ergänzt hervorragend unsere branchennahen und praxisorientierten Bildungsangebote für kreative Medienschaffende. Es freut mich sehr, dass die ifs mit dieser Initiative zur Qualifizierung im hoch dynamischen Entertainment-Markt beitragen kann."

Unterstützt wird das Weiterbildungsprogramm von der Film- und Medienstiftung NRW, deren Geschäftsführerin Petra Müller erklärt: "Während der Filmbranche seit langem vielfältige Studien- und Qualifizierungsangebote zur Verfügung stehen, gibt es kaum vergleichbare Angebote für die Entertainment-Branche. Mit dem neuen Programm wollen wir dem Abhilfe schaffen und so dazu beitragen, die Spitzenstellung von NRW im Entertainment langfristig zu sichern."