TV

Studie: Skandinavien prozentual mit meisten SVoD-Abos

Skandinavien verfügt über den am weitest entwickelten SVoD-Markt in Europa. Trotzdem hinkt der Marktanteil von Netflix anderen Territorien in Europa hinter. Ein Widerspruch ist das nicht.

31.05.2019 09:39 • von Jörg Rumbucher

Studien von Ampere Analysis zufolge ist die Ausstattung mit Digitalabos bei Streamingdiensten in skandinavischen Haushalten überdurchschnittlich weit entwickelt. Auf den ersten beiden Plätzen im Länderranking stehen Norwegen und Dänemark mit jeweils über 70, bzw. mehr als 60 Prozent Haushaltsausstattung. Die Plätze vier und fünf belegen Finnland und Schweden. Dazwischen liegt nur Großbritannien, wo fast 60 Prozent aller Haushalte über mindestens einen SVoD-Zugang verfügen.

Obwohl also die skandinavischen Ländern weiter sind als andere Territorien in Westeuropa, bedeutet dies nicht zwangsläufig, dass Netflix in den vier nordischen Ländern uneingeschränkt

Die Pointe an der Ampere-Betrachtung ist nämlich, dass der Marktanteil von Netflix in den vier nordischen Ländern nur 49,1 Prozent beträgt. In allen anderen Ländern sind es durchschnittlich 70,7 Prozent. Mit Ausnahme von Deutschland, Italien und Spanien kann Netflix in vielen Märkten die Marktführerschaft für sich beanspruchen.

Dass der Streamingprimus in Skandinavien nicht allein auf weiter Flur ist, habe mit der Stärke lokaler Anbieter zu tun.

"In den nordischen Ländern gibt es die dynamischsten Streaming-Märkte in Europa, und die lokalen Akteure mussten sich mit einem raschen Übergang der Fernsehzuschauer zu Streaming-Diensten auseinandersetzen", so Ampere-Analystin Elinor Clark.

Ein Randaspekt der Studie ist, dass Produzenten mit Nordic Noir-Inhalten zwar sehr erfolgreich waren, aber derzeit möglicherweise bemüht sind, mit anderen Genres künftig erfolgreich sein zu wollen.