Kino

Hohes Gewinnplus für Universal Pictures

Höhere Umsätze und niedrigere operative Kosten haben im ersten Quartal des laufenden Jahres bei Universal Pictures zu einem 78-prozentigen Gewinnzuwachs geführt.

25.04.2019 14:01 • von Jochen Müller
"Drachenzähmen leicht gemacht 3" war der Toptitel von Universal im ersten Quartal 2019 (Bild: Universal Pictures)

Universal Pictures hat im ersten Quartal 2019 einen Umsatz von 1,768 Mrd. Dollar erzielt und damit um 7,4 Prozent über dem vergleichbaren Wert des Vorjahres gelegen. Dazu trugen laut der heute vom Mutterkonzern Comcast bekannt gegebenen Zahlen alle drei Geschäftssegmente bei: aufgrund des Timings verfügbarer Titel stiegen die Lizenzumsätze um 11,5 Prozent an, an den Kinokassen profitierte das Studio vor allem von dem Animationsspaß Drachenzähmen leicht gemacht 3: Die geheime Welt", aber auch von dem erst Ende März gestarteten Horrorthriller "Wir" und steigerte den Umsatz in diesem Bereich im Jahresvergleich um 5,1 Prozent; im Home-Entertainment-Sektor erhöhte sich der Umsatz von Universal Pictures im ersten Quartal dank "Der Grinch" um 7,4 Prozent.

Einhergehend mit einer Reduzierung der operativen Kosten führte dieses Umsatzplus zu einer Steigerung des Adjusted Ebitda um 78,7 Prozent auf 364 Mio. Dollar.

NBCUniversal verzeichnete hingegen insgesamt ein 12,5-prozentiges Umsatzminus, was auf rückläufige Erlöse im Kabel- und Sendergeschäft zurückzuführen ist. Im Kabelgeschäft standen im ersten Quartal 2019 Erlöse in Höhe von 2,868 Mrd. Dollar zu Buche; ein Minus von 9,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal, in dem sich allerdings die Übertragungen von den Olympischen Spielen positiv bemerkbar gemacht hatten. Rechnet man diesen Effekt heraus, kommt die Kabelsparte von NBCUniversal auf ein 3,2-prozentiges Umsatzplus. Ähnlich verhält es sich bei der Sendersparte, wo NBCUniversal einen Umsatz von 2,467 Mrd. Dollar und damit ein Minus im Vergleich zum Vorjahresquartal in von 29,4 Prozent in den Büchern stehen hat. Rechnet man die Olympischen Spiele und den Super Bowl aus den Zahlen des ersten Quartals 2018 heraus, ergibt sich Plus von 7,1 Prozent. Das Adjusted Ebitda der Kabelsparte von NBCUniversal lag mit 1,262 Mrd. Dollar um 0,7 Prozent über dem des Vorjahresquartals; die Sendersparte verfehlte das Vorjahresergebnis mit 387 Mio. Dollar um 23,7 Prozent.