Kino

Stadt München ehrt Martin Blankemeyer

Der Gründer der Münchner Filmwerkstatt wird mit der Medaille "München leuchtet" ausgezeichnet.

15.02.2019 13:39 • von Jochen Müller

Münchens Zweiter Bürgermeister Manuel Pretzl zeichnet Martin Blankemeyer am 20. Februar mit der Medaille "München leuchtet" aus. Die Auszeichnung wird von der Stadt München seit 1961 vergeben. Nach Beschluss des Ältestensrats des Münchner Stadtrats wird Blankemeyer damit "in Anerkennung seines ehrenamtlichen Engagements uns seiner damit verbundenen Verdienste um die Kulturstadt München" geehrt.

Blankemeyer produzierte zunächst mit dem von ihm gegründeten Verein Münchner Filmwerkstatt eine Reihe von Kurz- und No-Budget-Spielfilmen, meist als Abschlussfilme für Regiestudenten der HFF München. 2009 wurde er für den ersten Kinospielfilm Der rote Punkt" mit VGF-Nachwuchsproduzentenpreis ausgezeichnet. Seit 2007 gibt Blankemeyer sein Wissen um die Herstellung von Debütfilmen im Rahmen von Workshops an Filmhäusern, Hochschulen und auf Filmfestivals weiter.

"Ich freue mich sehr, dass meine Arbeit für den Medienstandort von der Stadt gesehen und ausgezeichnet wird. Das ist gerade in diesen Tagen wichtig, in der viel über den Fachkräftemangel in der Filmbranche gesprochen wird. Es stimmt ja auch: die galoppierende technische Entwicklung, neue Verwertungsformen und andere Faktoren erfordern ständige Weiterbildung. Die erfolgreiche Arbeit der Münchner Filmwerkstatt zeigt, dass wir Filmschaffenden hier auch selbst viel bewirken können", sagt Blankemeyer zu seiner Auszeichnung.