Kino

Stefan Linz wird neuer FSK-Geschäftsführer

Als Nachfolger von Christiane von Wahlert, die zum 31. März in den Ruhestand geht, führt der derzeitige Sprecher der Film- und Videowirtschaft bei der FSK deren Geschäfte künftig zusammen mit Helmut Possmann.

15.02.2019 12:44 • von Jochen Müller

Ab 1. April fungiert Stefan Linz neben Helmut Possmann als Geschäftsführer der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK). Der 39- Jährige, der derzeit als Sprecher der Film- und Videowirtschaft bei der FSK sowie als Leiter des Prüfbereichs und Leiter von FSK.online fungiert, löst damit Christiane von Wahlert ab, die zum 31. März in den Ruhestand geht.

"Stefan Linz ist durch seine erfolgreiche Arbeit und seine fachliche Expertise genau die richtige Person, um die neuen Herausforderungen beim Jugendschutz anzugehen", ist Alfred Holighaus, Präsident der SPIO, deren Tochterunternehmen die FSK ist, überzeugt, und betont: "Eines bleibt trotz neuer Mediennutzungsgewohnheiten und der Veränderung von Vertriebswegen gleich: Die Begeisterung für das Medium Film in allen Altersstufen."

Stefan Linz zu seiner künftigen Arbeit: "Das hohe Vertrauen von Öffentlichkeit, Branche und Politik ist die beste Grundlage, um die FSK kontinuierlich so weiterzuentwickeln, dass sie den Anforderungen des digitalen Zeitalters gerecht wird. Eine wichtige Maßnahme ist derzeit die Entwicklung eines Selbstklassifizierungssystems für filmische Inhalte. Dieses Online-Tool soll einerseits den hohen Standard der FSK-Freigaben sicherstellen und andererseits das Verfahren für Antragsteller vereinfachen und beschleunigen. Unsere Ergebnisse zeigen, dass wir hier auf dem richtigen Weg sind." Linz hat Filmwissenschaften, Publizistik und Psychologie studiert und arbeitet seit 2009 bei der FSK.