TV

Nutzung audiovisueller Medien in Deutschland auf Rekordniveau

Nach den heute vom Verband privater Medien (Vaunet) vorgelegten Zahlen hat die tägliche Nutzung audiovisueller Medien in Deutschland 2018 erstmals die Neun-Stunden-Marke überschritten.

22.01.2019 11:30 • von Jochen Müller
- (Bild: VAUNET)

Die tägliche Nutzung audiovisueller Medien der Deutschen ab 14 Jahren lag 2018 erstmals bei mehr als neun Stunden. Das gab der Verband privater Medien (Vaunet) heute bekannt. Nach den heute vorgelegten Zahlen stieg die tägliche Bewegtbildnutzung im Vergleich zum Vorjahr von fünf Stunden, sechs Minuten auf fünf Stunden, zwölf Minuten. Die Fernsehnutzung macht hier zwar immer noch den größten Anteil aus, ging aber von drei Stunden, 41 Minuten auf drei Stunden, 37 Minuten leicht zurück. Gleichbleibend war hingegen sowohl die tägliche Audionutzung (drei Stunden, 52 Minuten) als auch die tägliche Radionutzung (drei Stunden, zwölf Minuten).

Einen Anstieg um acht Minuten verzeichnete laut Vaunet die Nutzung von Medienangeboten im Internet; hiermit verbrachten die Deutschen zwischen 14 und 69 Jahren im vergangenen Jahr eine Stunde und 37 Minuten. 71 Minuten - 13 mehr als 2017 - entfielen auf die Nutzung von Onlinevideo- und Musikstreaming.

"Die Nutzung audiovisueller Medien ist die mit Abstand beliebteste Freizeitbeschäftigung der Deutschen", stellt Frank Giersberg, Mitglied der Geschäftsleitung und für den Bereich Markt- und Geschäftsentwicklung beim Vaunet zuständig, fest. Vaunet-Geschäftsführer Harald Flemming betont: "Audiovisuelle Medien werden im Leben der Menschen immer wichtiger und haben damit auch gesellschaftlich einen immer höheren Stellenwert. Mit ihren Public Value-Angeboten, fundierten journalistischen Inhalten und einem breiten Spektrum an Unterhaltungsformaten werden sie dieser Verantwortung hervorragend gerecht und bieten den Zuschauern, Hörern und Nutzern umfassende Mehrwerte."