Kino

Preisverdächtige Berliner Kinoarchitektur

Das Anfang September 2017 eröffnete Delphi Lux macht auch international von sich reden - aktuell mit der Nominierung für eine renommierte Interior-Design-Auszeichnung.

18.01.2019 17:27 • von Marc Mensch
Individualität ist in den Sälen des Delphi Lux Trumpf (Bild: Daniel Horn)

So schnell vergeht die Zeit: Hinter dem Delphi Lux liegen seit seiner feierlichen Eröffnung im September 2017 bald schon wieder eineinhalb Jahre Spielbetrieb - und mehr als 250.000 Besucher für das Arthouse-Center sprechen eine recht deutliche, positive Sprache. Doch nicht nur mit seinem hochwertigen Programm hat sich das jüngste Haus der Yorck-Kinogruppe um die Geschäftsführer Heinrich-Georg Kloster und Christian Bräuer einen Namen gemacht. Sondern auch mit der von Esther Bruzkus und Patrick Batek (Batek Architekten) verantworteten Innenarchitektur, auf die mittlerweile selbst Reiseführer aufmerksam machen.

Die Architektur ist es denn auch, die dem Delphi Lux eine ganz besondere Auszeichnung einbringen könnte - jene mit dem renommierten "Frame Award", einem der wichtigsten Preise der Interior-Design-Branche. Wie die Yorck-Gruppe mitteilt, wurde das Haus als einer von fünf - und dabei als einziger nicht-asiatischer - Kandidaten in der Kategorie "Entertainment Venue of the Year" nominiert. Tatsächlich lag das Kino zum Zeitpunkt dieser Meldung im Rahmen eines Online-Votings in seiner Kategorie vorne. Am 20. Februar werden die Projekte zudem in Amsterdam vor einer Jury präsentiert.

Die Programmvielfalt, die das Delphi Lux in seinen sieben Sälen anbieten kann, inspirierte auch die Gestaltung des Hauses, der ein "Marktplatz"-Gedanke zugrundeliegt. So ordneten die Architekten die Säle als unterschiedlich große Raumboxen auf der Grundfläche an. Eine jeweils individuelle farbliche Gestaltung, die von dezent bis knallig reicht, erstreckt sich dabei vom Exterieur bis in die Säle und deren Bestuhlung. Wie zudem schon der Name des Kinos andeutet, kommt der Inszenierung von Licht eine besondere Rolle zu - so lassen sich Säle und Foyer je nach Programm in ganz unterschiedliche Lichtstimmungen tauchen.

Infos zum Preis und die Möglichkeit zur Abstimmung (nach Registrierung) finden Sie unter https://www.frameawards.com/nominees.