Kino

Britischer Videomarkt legt 2018 zu

Der britische Home Entertainment-Markt hat 2018 um zehn Prozent zugelegt. Das berichtet die British Association for Screen Entertainment.

04.01.2019 10:21 • von Jörg Rumbucher
Überragender Video-Titel 2018: "Greatest Showman" (Bild: Fox)

Der British Association for Screen Entertainment (BASE) zufolge wuchs der britische Home Entertainment-Markt 2018 um zehn Prozent auf 2,34 Mrd. Pfund. Dies entspricht knapp 2,6 Mrd. Euro. Die BASE-Angaben basieren auf Daten von Futuresource Consulting und der Official Chart Company.

Auf den transaktionalen Digitalvertrieb entfielen laut BASE umgerechnet 442 Mio. Euro, wobei das Segment EST um 36 Prozent gewachsen sei. Von dem Fox-Titel "Greatest Showman" wurden seit seinem Start im April 2018 770.000 Digitalkopien abgesetzt. Ebenfalls erfolgreich waren die Filme "Avengers: Infinity War" mit annähernd 400.000 verkauften Einheiten sowie "Jurassic World: Das gefallene Königreich" und "Jumanji: Willkommen im Dschungel" mit etwa jeweils 270.000.

Auch unter Einbeziehung der DVD/Blu-ray-Transaktionen war "Greatest Showman" im britischen Videomarkt der Überflieger schlechthin: BASE zufolge wurden von dem Musical-Drama insgesamt 2,68 Mio. Einheiten abgesetzt. "Mamma Mia! Here We Go Again" kam demnach auf 1,12 Mio. Physische Trägermedien (DVD, Blu-ray, 4K UHD) seien für 59 Prozent des gesamten Videoumsatzes verantwortlich gewesen.

"Das dritte Wachstums-Jahr in Folge im Videosegment unterstreicht die Tatsache, dass sich das Publikum mit einer breiten Palette von Inhalten und Formatoptionen für Home Entertainment beschäftigt. Dies ist ein Beleg für die Innovation und die Energie, die die Kategorie Home Entertainment weiterhin vorantreibt, auch wenn das Umfeld im stationären Einzelhandel in einigen Bereichen klare Herausforderungen darstellt", erklärte Liz Bales, CEO BASE.