TV

Neuer Programmmanager beim rbb

Als Nachfolger des zu RTL gewechselten Moritz Pohl leitet Jens Riehle künftig den Programmbereich Programmmanagement beim rbb.

14.11.2018 10:26 • von Jochen Müller
Jens Riehle (Bild: rbb/Gundula Krause)

Auf der Suche für einen Nachfolger des zu RTL gewechselten Moritz Pohl als Leiter des Programmbereichs Programmmanagement ist der Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) in den eigenen Reihen fündig geworden. Einer Mitteilung der ARD-Anstalt zufolge hat Jens Riehle diesen Posten bereits zum 1. November übernommen.

Riehle ist war nach einem Studium der Journalistik und Politikwissenschaft sowie Anstellungen bei Produktionsfirmen und Privatsendern 1992 zum ORB gekommen. Nach dessen Fusion mit dem SFB zum rbb entwickelte er dort das Regionalmagazin "zibb", wo er wie beim Verbrauchermagazin "Super.Markt" zuletzt als Abteilungsleiter fungierte.

Zum Amtsantritt erklärte der 53-Jährige: "Ich wünsche mir, dass Innovation im Programm eine feste Größe wird. Neue Programmideen und neue Formate müssen regel- und planmäßig entstehen. Dafür brauchen wir mehr Mut zum Risiko und kürzere Wege zwischen einer Idee und deren Umsetzung. Das möchte ich vorantreiben."

Jan Schulte-Kellinghaus, Programmdirektor des rbb, kennt Riehles Vorzüge: "Jens Riehle ist ein kreativer Programmmacher. Er hat immer wieder bewiesen, wie aus guten Einfällen erstklassiges Fernsehen entsteht. Dabei ist ihm das Zusammenspiel von Fernsehen, Hörfunk und Online wichtig. Das Entscheidende aber ist: Jens Riehle hat immer das Publikum des rbb im Blick. Er wird wichtige Akzente bei der weiteren Modernisierung unserer Programme setzen."