Kino

Delphi Lux übertrifft Erwartungen der Betreiber

Exakt vor einem Jahr hat die Yorck-Kinogruppe mit mehr als 500 geladenen Gästen die Eröffnung ihres neuen Flaggschiffs gefeiert. Seither erwies sich das Arthouse-Kino als Publikumsmagnet.

06.09.2018 17:45 • von Marc Mensch
Über 200.000 Besucher fanden bereits den Weg ins Delphi Lux (Bild: Yorck-Kinogruppe/Daniel Horn)

Mit dem Slogan "Für jede Art Filmliebhaber" und einem starken Spot, bei dem Axel Prahl als Einlasser eher ungewöhnlich tierische Gäste begrüßen durfte, ging das Delphi Lux am 6. September 2017 an den Start. Von Anfang an lag im neuen Flaggschiff der Yorck-Kinogruppe dabei ein besonderer Fokus auf Events. Sei es als Publikumskino des Europäischen Filmpreises, als Gastgeber des Festivals Achtung Berlin oder des Jüdischen Filmfestes Berlin - oder auch als gern genutzter Diskussionsort. Zudem ging das Haus eine enge Bindung zu benachbarten Kulturstätten ein, flankierte beispielsweise Ausstellungen von Danny Lyon und Wim Wenders in der Galerie C/O Berlin mit Filmreihen. Aktuell begleitet man die Ausstellung "Künstlerkomplex" des Museums für Fotografie - und eine monatliche Reihe über die Agenda 2030 zur Nachhaltigkeit, die in Kooperation mit dem Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf realisiert wurde, geht noch in diesem Monat in ihre zweite Staffel.

Lohn der Mühen: Alleine innerhalb des ersten Jahres fanden über 200.000 Besucher den Weg ins Delphi Lux. Eine Zahl, die nach Angaben der Betreiber "alle Erwartungen" übertroffen habe. Dazu Heinrich-Georg Kloster, Geschäftsführer der Yorck-Kino GmbH: "Wir blicken im Delphi Lux auf ein erfolgreiches erstes Jahr zurück und laden Gäste, die das Haus noch nicht kennen, ein, sich selbst ein Bild davon zu machen, dass Kino in diesem außergewöhnlichen Rahmen ein großartiges Erlebnis ist. Ob Filme in Originalsprache, anspruchsvolles Arthouse-Kino oder Vorstellungen im Rahmen der monatlichen Reihe 'Queerfilmnacht' - für jede Art Filmliebhaber ist etwas dabei."

Geschäftsführer Christian Bräuer betont nicht zuletzt die besondere Atmosphäre: "Das Berliner Architekturbüro Bruzkus/Batek hat ein Arthouse-Kino der nächsten Generation in der Fußgängerpassage zwischen Hardenberg- und Kantstraße geschaffen. Die Gestaltung des Foyers und der einzelnen Säle, die Farben, die gewählten Materialien, das Lichtkonzept gestalten eine einzigartige Atmosphäre und lassen so jeden Besuch zu einem einzigartigen Erlebnis werden."