Kino

US-Produzenten ehren Kevin Feige

Der President der Marvel Studios wird am 19. Januar im Rahmen der 30. Verleihung der PGA Awards mit dem David O. Selznick Achievement Award ausgezeichnet.

31.08.2018 13:33 • von Jochen Müller
Kevin Feige, President der Marvel Studios (Bild: Kurt Krieger)

Kevin Feige erhält von der Producers Guild of America den David O. Selznick Achievement Award. Die Auszeichnung wird dem Marvel-Studios-Chef am 19. Januar im Rahmen der 30. Verleihung der PGA Awards überreicht werden. Das teilt die US-Produzentenvereinigung jetzt mit.

Feige fungiert seit 2007 als President der Marvel Studios und produzierte seitdem sämtliche 20 Filme, die das Studio in die Kinos gebracht hatte. Jeder von ihnen hatte an seinem Startwochenende Platz eins der US-Kinocharts belegt gehabt; zusammen spielten sie weltweit mehr als 17,6 Mrd. Dollar ein.

"Kevin Feige hat sich selbst die ambitioniertesten Ziele beim Storytelling im Kino gesetzt und sie dann übererfüllt. Was Kevin mit den Marvel Studios erreicht hat, ist eine der großen Erfolgsgeschichten dieser Generation. Mit 'Black Panther' und dem kommenden 'Captain Marvel' hat Kevin die Erwartungen der ganzen Branche, wie ein Tentpole-Film auszusehen hat, noch gesteigert", kommentieren die PGA-Präsidentinnen Gail Berman und Lucy Fisher die Wahl des kommenden David O. Selznick Achievement Award-Gewinners.

Dieser fühlt sich durch die Auszeichnung geehrt: "Zu einer Gruppe mit meinen Helden und Mentoren, die den David O. Selznick Achievement Award gewonnen haben, zu gehören, ist eine der bedeutendstens Erfahrungen meiner Karriere und ich bin meinen Kollegen in der PGA sehr dankbar für diese Ehrung. Ich will auch meiner 'Familie' bei den Marvel Studios danken, die mich bei jedem Schritt auf diesem Weg begleitet haben und ohne die ich diese wunderbare Reise nie unternommen hätte."

2018 war Charles Roven mit dem David O. Selznick Achievement Award ausgezeichnet worden. Zu den weiteren Preisträgern gehören u.a. David Heyman, Stanley Kramer, Billy Wilder, Clint Eastwood, Jerry Bruckheimer, Brian Grazer, Laura Ziskin, Kathleen Kennedy, Frank Marshall, Scott Rudin, und Steven Spielberg.