Festival

Berlinale Co-Production Market auf Projektsuche

Der Berlinale Co-Production Market sucht internationale Spielfilm- und Serienprojekte zur Partnervermittlung.

27.08.2018 13:25 • von Barbara Schuster
"3 Tage in Quiberon" von Emily Atef entstand aus dem Berlinale Co-Production Market (Bild: Prokino (Fox))

Der Berlinale Co-Production Market sucht internationale Spielfilm- und Serienprojekte zur Partnervermittlung. Bis zum 10. Oktober können international erfahrene ProduzentInnen neue Spielfilmprojekte, für die sie Koproduktionspartner suchen, beim 16. Berlinale Co-Production Market einreichen. Die Budgets der Projekte dürfen zwischen einer und 20 Mio. Euro liegen und mindestens 30 Prozent der Finanzierung oder die Produktionsförderung aus dem Heimatland müssen bereits gesichert sein. Neben den Spielfilmprojekten werden beim Berlinale Co-Production Market auch wieder fünf besonders spannende internationale Firmen im "Company Matching" vorgestellt. Bei den Pitch-Veranstaltungen "Co-Pro Series" und "Books at Berlinale" gibt es zudem wieder neue Serien- bzw. Romanstoffe zu entdecken.

ProduzentInnen mit Serienprojekten aus aller Welt können sich bis zum 22. Oktober für die Teilnahme am begehrten "Co-Pro Series"-Pitch bewerben, um in Berlin internationale Koproduktionspartner zu finden.

Von den internationalen Spielfilmprojekten, die in den Vorjahren für den Berlinale Co-Production Market ausgewählt wurden, sind bereits 270 erfolgreich realisiert worden. In diesem Jahr machten unter anderem der siebenfache Deutsche Filmpreis-Gewinner und Berlinale Wettbewerbs-Beitrag 3 Tage in Quiberon" von sich reden.

Die Online-Einreichformulare und weitere Informationen zur Projekteinreichung 2019 finden Sie unter www.berlinale-coproductionmarket.de.