Kino

Filmkunstmesse Leipzig präsentiert Highlights aus Cannes, Locarno und Venedig

"Fünf Tage Kino pur" verspricht die 18. Ausgabe der Filmkunstmesse Leipzig, die von 17. bis 21. September stattfindet. Heute wurde das Programm bekannt gegeben.

16.08.2018 12:00 • von Jochen Müller

Mehr als 70 Filme werden von 17. bis 21. September in den Festivalkinos Passage, Schauburg und Kinobar Prager Frühling im Rahmen der zu sehen sein. Die Veranstalter, die heute das Programm vorstellten, versprechen "Fünf Tage Kino" pur.

Unter den Filmen, die in Leipzig gezeigt werden, sind auch Festivalhighlights aus Cannes, Venedig und Locarno wie der Eröffnungsfilm der Filmkunstmesse, Hirokazu Kore-Edas Palmen-Gewinner Shoplifters", Jia Zhang-kes Asche ist reines Weiß", David Robert Mitchells Under the Silver Lake", Gaspar Noés Climax", "Ab heute sind wir ehrlich" von Salvo Ficarra und Valentino Picone, die Nick-Hornby-Verfilmung Juliet, Naked", Blue My Mind", für den Lisa Brühlmann beim für die beste Regie ausgezeichnet wurde, und Alles ist gut", für den Eva Trobisch in Locarno für den besten Debütfilm ausgezeichnet worden war.

Der Dienstag, 18. September, steht bei der Filmkunstmesse Leipzig ganz im Zeichen des Schul- und Kinderkinos bzw. des Kurzfilms. Am Vormittag werden Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer", "Die kleine Hexe" und Das schönste Mädchen der Welt" - die drei für den Gilde Filmpreis, der am Donnerstagabend in Leipzig vergeben wird, nominierten Kinder- und Jugendfilme - in Schulsondervorstellungen gezeigt werden. Der Dienstagabend gehört dann traditionell dem Kurzfilm. Das Publikum kann hier seinen Favoriten wählen, der dann im Rahmen der Verleihung des Gilde Filmpreises ausgezeichnet wird. Außerdem werden die fünf Gewinner des Kurzfilmwettbewerbs Short Tiger am Abend des 18. September in Leipzig zu sehen sein.

Neben dem Filmprogramm bietet die Filmkunstmesse Leipzig auch wieder ein umfangreiches Programm an Seminaren und Workshops. So beschäftigen sich die Regisseurin Emily Atef, AG-Kino-Gilde-Vorstandsvorsitzender Christian Bräuerund Björn Hoffmann (Pandora Film, AG Verleih) mit der Notwendigkeit der "Filmförderung aus einem Guss". Ein Panel, das in Zusammenarbeit mit der Young Producers' Association (YPA), dem Verband Deutscher Drehbuchautoren (VDD), dem Dramaturgenverband (VeDRA) und Pro Quote Film veranstaltet wird, versucht, Probleme der Branche zu erkennen und Lösungsansätze aufzuzeigen. Darüber hinaus stellen Filmverleiher in Zusammenarbeit mit der AG Verleih in Leipzig konkrete Marketingkonzepte zu einzelnen Filmen vor. Im Rahmen einer weiteren Veranstaltung werden erfolgversprechende Ansätze, wie Kinos als Ansprechpartner bei der Film- und Medienbildung von Kindern- und Jugendlichen fungieren können, besprochen. Zum dritten Mal lädt die AG Kurzfilm in Leipzig zu einem Workshop über den medienpädagogisch unterstützten Einsatz von Kurzfilmen und deren Fördermöglichkeiten im Kino ein. Über neueste Entwicklungen in der Kinotechnik wird Benjamin Dauhrer vom Cinecittá in Nürnberg in Leipzig sprechen und unter dem Stichwort "Grünes Kino" werden Initiativen der AG Kino-Gilde, der Cineplex-Gruppe sowie der FFA sowie der Hessische Nachhaltigkeitspreis vorgestellt.

Weitere Informationen zur Filmkunstmesse Leipzig unter www.filmkunstmesse.de.