Produktion

Bavaria sichert sich Zugriff auf eine Million Geschichten

Die Produktionsfima ist eine exklusive Partnerschaft mit der internationalen E-Book-Plattform Wattpad eingegangen.

18.06.2018 09:01 • von Frank Heine
Jan Kaiser, Geschäftsführer Bavaria Fiction (Bild: Bavaria Film)

Als erstes europäisches Unternehmen hat Bavaria Fiction einen Exklusiv-Deal mit der Selfpublishing-Plattform Wattpad geschlossen. Als Produktionspartner erhält die Bavaria Zugang zu mehr als einer Million deutschsprachiger Geschichten und einer Community von 1,3 Millionen Usern.

Wattpad, häufig auch als E-Book-Plattform bezeichnet, ermöglicht jedem, der sich als Autor berufen fühlt, die Veröffentlichung seiner Werke. So kommt das von der kanadischen Firma WP Technology entwickelte Unternehmen auf ein globales Netzwerk von vier Millionen Autoren und mehr als 65 Millionen User.

Durch den Deal wandelt Bavaria Fiction auf den Spuren mehrer US-Studios wie Universal Cable Productions, AwesomenessTV, Sony Picture Television, eOne und CW Seed, die ebenfalls zu den Wattpad-Partnern zählen. Neben dem Zugriff auf eine Unmenge von Geschichten machen vor allem die mitgelieferten Analysen von userbasierten Daten die Zusammenarbeit für Produktionshäuser so interessant. Wattpad sieht sich als Vorreiter in zukunftsorientiertem Development, zumal 90 Prozent der User der jungen Generationen zwischen 16 und 39 angehören. "Das neue Modell, das wir in der gesamten Unterhaltungsbranche etablieren, nutzt reale Analysen von Millionen von Nutzern und Milliarden von Datenpunkten anhand von Algorithmen, um zu erfolgreicheren Development-Entscheidungen zu führen", erklärt Aron Levitz, Leiter von Wattpad Studios. Von der Zusammenarbeit mit der Bavaria verspricht er sich, "unser wegweisendes Modell auf den deutschen Markt zu bringen."

"In einer Zeit anhaltenden Wettbewerbs, in dem Content nach wie vor King ist, haben wir uns entschieden, das Mediennutzungsverhalten der Zuschauer bei der Stoffentwicklung zu berücksichtigen, um damit letztlich das Sehverhalten aktiv mitgestalten zu können. Der frühzeitige Zugriff auf originäre Ideen, die Nutzung vorhandener Daten und B2C-Kanäle sind wichtige Bestandteile von Produktionsunternehmen wie unserem, die im digitalen Zeitalter bestehen möchten", erläutert Bavaria-Fiction-GF Jan Kaiser die Partnerschaft und hebt die Möglichkeit hervor, so neue deutschsprachige Künstler entdecken und etablieren zu können.

Oliver Vogel, Chief Creative Officer der Bavaria Fiction, glaubt, dass der Deal, den man Producerin Christina Henne zu verdanken habe, "sowohl den Umfang und die Reichweite unseres potenziellen Entwicklungspools als auch die Qualität der Ideen weiter erhöhen" werde.