TV

Drei Tage im Zeichen des Storytellings

Zahlreiche Deutschland-Premieren, (fast) alles, was im aktuellen deutschen Serienschaffen Rang und Namen hat und als Zugabe ein Oscar-Gewinner machen das zweite TV Series Festival in Berlin zu einem besonderen Ereignis.

07.06.2018 09:01 • von Frank Heine
Die zweite Staffel von "The Handmaid's Tale" wird als Deutschlandpremiere gezeigt (Bild: TV Series Festival)

Beim zweiten TV Series Festival in Berlin dreht sich vier Tage lang, vom heutigen 7. bis 10. Juni, alles rund ums Storytelling. Neben zahlreichen Premierenaufführungen und Special Screenings liegt der Fokus auf Panels zu Themen der Serienbranche und zu den Hintergründen aktueller Serien. Parallel werden eine mehrtägig Masterclass mit Oscar-Gewinner Paul Haggis (unter dem Titel "Directing the Actor") und ein mehrtägiges TV-Drama-Seminar von John Truby, Autor von "The Anatomy of Story", angeboten. Die Verbindung von Bildung und Unterhaltung macht den besonderen Charakter des Festivals aus. "Wir wollen Nachwuchstalenten wieder die Möglichkeit geben, sich weiterzuentwickeln und von Weltklasse-Künstlern direkt zu lernen. Wir wollen ein internationales Forum schaffen und Berlins kreative Talente der Serienszene fördern", nennt Festival-Gründer Mark-Olan Dreesen als zentrale Motivation hinter dem Festival.

Zu den Nachwuchsaktivitäten gehört auch ein Pitch Your Pilot-Wettbewerb, in dem in diesem Jahr nach Miniserien- und Webserien-Ideen gesucht wurde. Fünf Finalisten stehen bereits fest, sie dürfen an einem Storytelling-Workshop mit Tac Romey teilnehmen. Der Gewinner wird darüber hinaus mit einem dreimonatigen Mentoren-Programm gefördert. Schirmherr des Wettbewerbs ist die Produktionsfirma Saxonia Media, die wie auch die Telekom zu den Sponsoren des Festivals gehört.

Unter den insgesamt 14 angebotenen Panels macht eine namhafte Runde um NBC Universal-Deutschlandchefin Katharina Behrends, Medienboard-Chefin Kirsten Niehuus, Dan Maag von Pantaflix, Saxonia-Geschäftsführer Sven Sund und Deutschland 83"-Creator Jörg Winger von UFA Fiction den Auftakt und setzt sich mit der Zukunft des Fernsehens auseinander. Ebenfalls am Eröffnungstag diskutieren im Panel German Broadcasters Caroline von Senden vom ZDF, Klaus Holtmann von RTL Crime, Frank Jastfelder von Sky und RTL-Fictionchef Philipp Steffens darüber, in wie weit Serien fürs Publikum gemacht werden und welche Rolle die Kritik spielt. Bad Banks"-Heroe Christian Schwochow und UFA-Fiction-Geschäftsführer Benjamin Benedict sollen unter dem Label Serien 2020 die nächsten Trends in Sachen High End Drama ergründen. Weitere Panel-Themen sind Webserien und Branded Content, Serien-Casting in Deutschalnd und den USA sowie die Serien-Aktivitäten der Telekom. An letzterer Gesprächsrunde nehmen Peter Kerckhoff und Sven Philipp von der Telekom sowie Oliver Vogel von Bavaria Fiction und Studio Hamburg-Produktionschef Michael Lehmann teil.

Das Gros der Panels besteht jedoch aus Case Studies oder Hintergrundgesprächen zu aktuellen Serien aus dem In- und Ausland. Sky Deutschland ist gleich mit zwei seiner bevorstehenden Events, Das Boot" und Acht Tage" vertreten. Die Turner-Comedy-Serie Arthurs Gesetz", die erste Eigenproduktion für TNT Comedy, die überraschenderweise ihre Premiere auf der Telekom-Plattform EntertainTV feiert, wird von Autor Benjamin Gutsche und den Good-Friends-Produzenten Nataly Kudiabor und Moritz von der Groeben präsentiert. Auch das öffentliche-rechtliche Fernsehen ist mit von der Partie. Hinter die Kulissen von "Labaule und Erben", einem SWR-Format, das auf einer Idee von Harald Schmidt basiert, blicken Produzent Alexis von Wittgenstein (Violet Pictures), Regisseur Boris Kunz und die durch 4 Blocks" bekannt gewordenen Autoren Hanno Hackfort und Richard Kropf sowie Newcomerin Anneke Janssen. Unter den internationalen Formaten ragt vielleicht die Benedict Cumberbatch-Serie "Patrick Melrose" heraus, die vom Berliner Regisseur Edward Berger vorgestellt wird.

Den Unterhaltungsaspekt und Glamour-Faktor erfüllt das TV Series Festival mit groß angelegten Deutschland-Premieren im Babylon Kino. Am Eröffnungstag wird "The City And The City" unter Anwesenheit von Hauptdarsteller David Morrissey gezeigt. Der vierteilige Thriller basiert auf China Miévilles gleichnamigem Roman und entstand im Auftrag von BBC Two. Für Deutschland hat sich RTL Crime die Ausstrahlungsrechte gesichert. David Morrisey nimmt zuvor auch am Hintergrundgespräch zu der Miniserie teil. Tags darauf bildet die deutsche Uraufführung der Fortsetzung von The Handmaid's Tale" den Höhepunkt. Bruce Millers Dystopie wurde mit acht Emmys und zwei Golden Globes ausgezeichnet, der US-Streaming-Dienst Hulu zeigt die zweite Staffel seit dem 24. April, in Deutschland zieht EntertainTV am 2. August nach.