Kino

Nominierte für Deutschen Kamerapreis stehen fest

27 Kameraleute bzw. Editorinnen und Editoren können sich Hoffnungen machen, am 7. Juli in Köln mit dem Deutschen Kamerapreis ausgezeichnet zu werden.

06.04.2018 13:24 • von Jochen Müller

Aus den 427 Filmen und Fernsehbeiträgen, die der Jury des Deutschen Kamerapreises vorgelegen hatten, hat diese jetzt 27 Kameraleute bzw. Editorinnen und Editoren nominiert. Erstmals gibt es dabei eigenständige Kategorien für die Bereiche Dokumentation und Dokumentarfilm.

Die Nominierten für den Deutschen Kamerapreis, der am 7. Juli in Köln vergeben wird, im Überblick:

KAMERA

Kinospielfim

Julia Daschner für Sommerhäuser" (WDR/BR) Florian Ballhaus für Der Hauptmann" Gabriel Lobos für Blue My Mind" (SRF)

Fernsehfilm

Thomas W für Tatort: Die Faust" (ORF/ARD) Michael Kotschi für Fremde Tochter" (SWR) Moritz Schultheiß für "4 Blocks: Brüder" (TNT-Serie)

Kurzfilm

Fabian Gamper für "Freibadsinfonie" Borris Kehl für "Walya" Dominik Berg für "Berlin is killin' me"

Journalistische Kurzformate

Moritz Frisch für "Xenius: Spielzeug-Pädagogisch? Wertvoll? Gut?/Beitrag: Bei den Spielzeugentwicklern von DJECO" (Arte) Holger Jungnickel für "Reunification Express" Patrick Waldmann für "Metropolis - Budapest, zwischen Mut und Hingabe" (Arte)

Dokumentarfilm

Zoë Schmederer für "früher oder später: Die Hoffnung stirbt zuletzt" (BR) Sergej Amirdzhanov für "Drei Engel für Russland - Glaube, Hoffnung, Liebe" (ZDF) Yunus Roy Imer für Ohne diese Welt" (ZDF)

Dokumentation

Carsten Johannes Janssen und Sebastian Sievert für "Die Story im Ersten: Komplizen? - VW und die brasilianische Militärdiktatur" (ARD/NDR) Christian Zecha und Thomas Schäfer für "Abenteuer Museum: Museum der Geschichte der polnischen Juden, Warschau" (arte/SWR) Sorin Dragoi für "Todeszug in die Freiheit" (BR)

SCHNITT

Kinospielfilm

Benjamin Ikes für "Magical Mystery oder: Die Rückkehr des Karl Schmidt"

Fernsehfilm

Jan Hille und Lars Jordan für "4 Blocks: Brüder" (TNT-Serie)

Kurzfilm

Boris Seewald für "Afterword"

Journalistische Kurzformate

Friederike Anders für "37 Grad: Der Bürgermeister-Macher" (ZDF)

Dokumentarfilm

Calle Overweg für "Drei Engel für Russland - Glaube, Hoffnung, Liebe" (ZDF)

Dokumentation

Wolfgang Daut für "Der Preis der Anna-Lena Schnabel" (3sat)