Kino

Bayerische Filmpreise für Fatih Akin und Diane Kruger

Im Münchner Prinzregententheater sind soeben die Bayerischen Filmpreise verliehen worden.

19.01.2018 21:00 • von Jochen Müller

Der Preissegen für Fatih Akins Aus dem Nichts", der in diesem Jahr schon mit dem Golden Globe und dem Critics' Choice Award ausgezeichnet worden war, geht weiter: bei der Verleihung der Bayerischen Filmpreise heute Abend im Münchner Prinzregententheater wurde Akin für die beste Regie, Kruger als beste Darstellerin ausgezeichnet. Der Darstellerpreis ging an David Kross und Frederick Lau für ihre Rollen in Markus Gollers Simpel".

Geteilt wurde auch der Produzentenpreis: er ging an Kerstin Schmidbauer (Constantin Film) für die Produktion von Grießnockerlaffäre" sowie Philipp Kreuzer und Jörg Schulze (maze pictures) für die Produktion von The Happy Prince".

Zwei Preise gingen an Adrian Goigingers Die beste aller Welten": Goiginger wurde mit dem Nachwuchsregiepreis ausgezeichnet, Verena Altenberger als beste Nachwuchsdarstellerin. Den Bayerischen Filmpreis als bester Nachwuchsdarsteller erhielt Jonas Dassler für eine Rollen in LOMO - The Language of Many Others" und Das schweigende Klassenzimmer".

Weitere Bayerische Filmpreise wurden an Sonja Maria Kröner für das Drehbuch zu Sommerhäuser", Matthias Fleischer für die Kamera von "Die kleine Hexe" sowie Stephan Krumbiegel für die Montage von Beuys" und "Peter Handke - Bin im Wald" vergeben. Als bester Dokumentarfilm wurde "Die Nacht der Nächte" von Yasemin und Nesrin Samdereli ausgezeichnet, der Preis für den besten Kinder- und Jugendfilm ging an die Produzenten Kristine Knudsen und Tom Streuber (Knudsen & Streuber Medienmanufaktur) sowie Emely Christians (Ulysses Filmproduktion) für "Überflieger - Kleine Vögel, großes Geklapper".

Bereits vor der Verleihung festgestanden hatten der Publikumspreis-Gewinner Fack Ju Göhte 3", die Gewinnerin des VGF-Nachwuchsproduzentenpreises Helena Hufnagel (Einmal bitte alles") sowie der Gewinner des Ehrenpreises des Bayerischen Ministerpräsidenten, Werner Herzog.

Bei der Verleihung im Münchner Prinzregententheater erklärte Bayerns Medienministerin und stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner: "Für Filmschaffende aus ganz Deutschland ist der Bayerische Filmpreis ein gelungener Jahresauftakt. Die Preisträger, von 'The Happy Prince' bis hin zur 'Griessnockerlaffäre', zeigen, welche Bandbreite wir mit dem Pierrot abdecken - international ebenso wie urbayerisch. Das ist es, was den Freistaat als Filmstandort auszeichnet und uns weltweit zu einem renommierten Drehort macht. Ich gratuliere allen Preisträgern und danke ihnen für die unterhaltsamen Stunden, die sie uns mit ihren Filmen geschenkt haben."