Kino

Ganz großes Kino von Concorde

Seit 40 Jahren liefert der Concorde Filmverleih hervorragende Mainstream- und Arthouse-Filme fürs Kino. Auch 2018 wird er sich an dieses Erfolgsrezept halten.

18.01.2018 18:32 • von Barbara Schuster
"HERRliche" Zeiten werden bei Concorde gefeiert (Bild: Molina/Concorde)

Dass das Thema Online-Dating eine besondere Rolle bei der Tradeshow des Concorde Filmverleih spielen könnte, machte schon das musikalische Intro mit dem Popsong "Safari" der Gruppe Laing klar. Niemand Geringeres als Donald Sutherland und Helen Mirren räsonierten im Anschluss über die Qualität des Concorde-Programms des letzten Jahres in einem witzigen, neu synchronisierten Clip aus Das Leuchten der Erinnerung", der digital um kleine Ausschnitte aus den Erfolgen 2017 ergänzt war und dem Gastgeber der vormittäglichen Trailershow ein formidables Entree lieferte.

Holger Fuchs, seit Anfang letzten Jahres Geschäftsführer des Filmverleihs, versprach im fast voll besetzten Auditorium des mK6 110 Minuten großes Kino. Es sei auch in diesem Jahr wieder für jeden etwas dabei, so Fuchs, der sich gleichzeitig auf die 40jährige Tradition des Concorde Filmverleih berief, in der Herbert Kloiber mit seiner Mannschaft über 600 Filme auf deutsche Leinwände gebracht habe. Natürlich durfte dabei ein Hinweis auf die erfolgreichen Opernübertragungen aus der Met nicht fehlen, die in ihrem ersten Jahr mit knapp 10.000 Besuchern soviel erreicht hätten, wie heute eine einzige Liveübertragung. 500.000 Zuschauer wolle man zusammen mit den Kinopartnern in der laufenden Saison ins Kino locken.

Dann ging es Schlag auf Schlag und in streng chronologischer Reihenfolge. Das Programm der Concorde kann sich sehen lassen, umfasst in diesem Jahr 25 Filme und setzt auf Action, Komödie, Horror, großes Arthouse, den französischen und den deutschen Film. Gerard Butler ist gleich Held zweier Actionfilme. Hunter Killer" startet erst im Herbst, aber erste Testvorführungen seien sehr viehversprechend verlaufen, so Fuchs. Im spektakulären Heist Movie Criminal Squad", das schon am 1. Februar startet, ist Butler besonders cool als abgehalfterter Ermittler, der einen brutalen Geldtransportüberfall klären muss. Zwei Sequenzen gab es von dem harten Thriller zu sehen, den Fuchs eindringlich für Männernächte und Previews empfahl. Genauso wie den spektakulären Actioner Operation: 12 Strong" mit Thor" Chris Hemsworth, der die Geschichte des berittenen Vorauskommandos der US-Armee in Afghanistan erzählt. Erfolgsproduzent Jerry Bruckheimer (Pearl Harbor", "Pirates of the Carribean") hat dafür an Feuerkraft nicht gespart, was zwei atemberaubende Ausschnitte bestätigten. Concorde kann auch Komödie, das zeigen "Die Sch'tis in Paris", dessen ersten Teil 2,3 Mio. Zuschauer in Deutschland gesehen haben, genauso wie die "rabenschwarze Satire" The Death of Stalin" über die blutigen Verwicklungen nach Stalins plötzlichem Tod. Beide Filme wurden mit viel Applaus bedacht. Die Samdereli-Schwestern, die der Concorde mit "Almanya" einen Millionenerfolg bescherten, liefern für April eine berührende und liebenswerte Dokumentation über vier lang verbundene Paare. Holger Fuchs hofft für "Die Nacht der Nächte" auf so viel Interesse, wie es die Ausnahmedokumentation "Weit" gerade in den Kinos erlebt.

Horror von der britischen Insel gibt es mit dem Episodenfilm Ghost Stories", bei dem sich das Tradeshow-Publikum schon beim kurzen Clip ordentlich fürchtete. Großes Kino verspricht The Happy Prince" von und mit Rupert Everett über das traurige Los des genialen Schriftstellers Oscar Wilde Ende des 19. Jahrhunderts. Er läuft in Sundance. Neben den "Schti's" sind mit Nicht ohne Eltern" und Normandie Nue" zwei weitere französische Komödien im Line-Up, die beide in unserem Nachbarland hervorragend laufen. US-Komödiantin Amy Schumer lässt es dafür in I Feel Pretty" krachen, ein Fest für die holde Weiblichkeit, die nicht über Modelmaße verfügt. Auch der deutsche Film hat seine Heimat bei Concorde. Glück ist was für Weicheier" von Walker+Worm Film ist eine hervorragende Dramödie der preisgekrönten HFF-Absolventin Anca Miruna Lazarescu, und HERRliche Zeiten" ist "ganz großes Kino" von Filmemacher Oskar Roehler, der mit Katja Riemann, Oliver Masucci und Samuel Finzi die Grenzen von Komödie und gutem Geschmack auslotet. In die Vorauswahl für den Deutschen Filmpreis wurde der Film jedenfalls sofort aufgenommen.

Am Ende wurde dann das Rätsel mit den vielen Videokontaktanzeigen auf der Leinwand gelöst: Sie stammen alle aus der skurrilen Komödie Safari - Match Me if You Can" der Produzenten Christian Becker, Martin Richter ("Shoppen") und ihres Autor/Regisseurs Rudi Gaul. Die vielen und sehr expliziten Partnerschafts- und Sex-Offerten im Internet haben es ihnen angetan, um daraus eine witzige und absonderliche Komödie über das Geschlechtsleben moderner Großstädter zu machen, erläuterten die drei im Gespräch mit Fuchs auf der Bühne des Mathäser. Beim fachkundigen Publikum kamen die Ausschnitte jedenfalls hervorragend an. Dass auch 2019 mit tollen Filmen von Concorde zu rechnen ist, machte Holger Fuchs, der sich kurzweilig und charmant durch den Vormittag moderierte, mit einer langen Liste von Filmen, zu denen es noch kein Material gibt, klar und mit einem Teaser für "Playmobil Movie", einer ganz großen Sache, zu der es aber erst in später im Jahr mehr zu sehen gibt.

Ulrich Höcherl