Kino

Bob Iger konkretisiert Streaming-Dienst

Disney-CEO Bob Iger hat im Rahmen einer Medien-Konferenz in Los Angeles Inhalte zum bereits angekündigten hauseigenen Streaming-Dienst konkretisiert.

07.09.2017 21:12 • von Barbara Schuster
Schmiedet große Pläne für den Disney-Streaming-Dienst: Bob Iger (Bild: Kurt Krieger)

Disney-CEO Bob Iger hat verkündet, dass alle Marvel-Filme sowie alle "Star Wars"-Filme, die bislang zu Netflix gewandert sind, auf den hauseigenen, bereits angekündigten Streaming-Dienst umziehen werden, auf dem dann auch alle Disney- und Pixar-Produktionen angeboten werden sollen. "Wir werden mit großem Paukenschlag an den Start gehen und attraktiven Content anbieten", so Iger, der im Rahmen der Communications & Entertaiment Conference in Los Angeles weiter verkündete: "Die Disney-App umfasst den kompletten Output unseres Studios - Animation, Realverfilmung, sowie die Marken Disney, Pixar, Star Wars und alle Marvel-Filme." Gelauncht werden soll die Streamingplattform Ende 2019.

Iger stellte zudem in Aussicht, dass die Plattform in einigen Märkten außerhalb der USA möglicherweise auch schon früher an den Start gebracht wird aufgrund unterschiedlicher Gegebenheiten hinsichtlich der Auswertungsfenster. Wie der CEO weiter verriet, plant der Major darüber hinaus vier bis fünf Disney-Spielfilme sowie vier bis fünf Disney-Fernsehserien exklusiv für den Streaming-Service zu produzieren. Ferner wird die App Zugang zur Disney-Filmbibliothek mit über 500 Filmen und über 7000 TV-Episoden gewähren. Darüber hinaus sollen laut Iger tausende Bewegtbildangebote im Kurzfilmformat aufgenommen werden - von denen viele eigens für den Dienst hergestellt werden sollen.

Wie viel Kunden für den Disney-Streaming-Dienst berappen müssen, hat Bob Iger noch nicht verraten; über die Höhe der Investition, die Disney damit tätigt, schwieg er sich ebenfalls (noch) aus.