Festival

Goldenes Glühwürmchen für "Watu Wote"

Auf der traditionellen Dampferfahrt des Fünf Seen Filmfestivals auf dem Starnberger See sind gestern Abend drei Publikumspreise vergeben worden.

02.08.2017 11:58 • von Jochen Müller
Stellvertretend für Regisseurin Katja Benrath nahm Eva Winkler (2.v.l.) das Goldene Glühwürmchen entgegen. Mit ihr freuten sich (v.l.n.r.): Jutta Prediger (Bayern 2), Preisstifterin Witha Veronelli, Kuratorin Barbara Winkler, Festivalleiter Matthias Helwig, Sophie Linnenbaum ("Pix"), Christof Pilsl ("Der Krampus") und Ysabel Fantou ("Die Herberge") (Bild: FSFF / Jörg Reuther)

Auf der in diesem Jahr von heftigen Gewittern begleiteten traditionellen Dampferfahrt des Fünf Seen Filmfestival auf dem Starnberger See ist Katja Benraths "Watu Wote" gestern Abend mit dem Kurzfilmpreis Goldenes Glühwürmchen ausgezeichnet worden. Insgesamt hatte es hierfür 400 Einreichungen gegeben, aus denen vier Finalisten ausgewählt wurden. Das Publikum entschied sich letztlich für Benraths Film, der eine Szene beispielloser Menschlichkeit in dem vom Terror gebeutelten Kenia zeigt. "Watu Wote" setzte sich gegen Ysabel Fantous "Die Herberge", Sophie Linnenbaums Pix" und Christof Pilsls "Der Krampus" durch.

Ebenfalls vom Publikum vergeben und gestern Abend verliehen wurden der Short-Plus-Award und der Video-Art-Preis. Der Short-Plus-Award, ausgeschrieben für Filme, die zu lang für einen Kurzfilm und zu kurz für einen Langfilm sind, ging an Sinje Köhlers in schwarz-weiß gehaltenem Episodenfilm "Freibadsinfonie". Mit dem Video-Art-Preis wurde der angolanische Künstler Binelde Hyrcan für seine Arbeit "Cambeck" ausgezeichnet.

Das Fünf Seen Filmfestival dauert noch bis 5. August.