Anzeige

TV

"24h Bayern" als großer BR-Erfolg

Die 24-Stunden-Dokumentation bescherte dem dritten Programm des Bayerischen Rundfunks zweistellige Marktanteilswerte und Hochkonjunktur im Internet.

06.06.2017 14:40 • von Frank Heine
Ein Schäfer im fränkischen Aura - einer von rund 80 Protagonisten (Bild: BR/zero one 24 film GmbH/megaherz gmbh/Ostkreuz/Jörg Brüggemann)

Anzeige

Die Echtzeitdokumentation 24h Bayern" entwickelte sich für den Bayerischen Rundfunk zu einem bemerkenswerten Programmerfolg. Die am Pfingstmontag von 6 Uhr früh an ausgestrahlte Produktion der Berliner Zero One und der Münchner Megaherz bescherte dem Bayerischen Fernsehen auf dem bayerischen Fernsehmarkt einen Tagesmarktanteil von 11,0 Prozent und damit um ein Haar die Marktführerschaft. Nur das erste Programm der ARD war mit 11,1 Prozent noch besser. Der durchschnittliche Marktanteil im Sendegebiet liegt bei 7,5 Prozent, in den vergangenen drei Jahren lag der Mittelwert für den Pfingstmontag bei 6,6 Prozent. In der Spitze wurden bis zu 24 Prozent erreicht. Deutschlandweit lag der Durchschnittswert bei einer Reichweite von 570.000 Zuschauern und 2,5 Prozent Marktanteil. Über die 24 Stunden kamen laut BR deutschlandweit 5,3 Mio. Zuschauer zusammen.

Auch über die Resonanz im Netz zeigt sich der BR hocherfreut. Die Website www.24hbayern.de kam bislang (Stand Dienstagmorgen) auf 71.000 Visits und rund 671.000 Page Impressions. Auf dem BR-Facebook-Profil wurden die Postings zu "24 h Bayern" rund 750.000 Mal gesehen.

"Mit '24h Bayern' wollten wir die Fülle des Lebens im Freistaat einfangen und möglichst viele Menschen mitnehmen auf diese Entdeckungstour durch ihre Heimat. Dass dies so fulminant gelungen ist und unsere Dokumentation eine ungewöhnlich große Resonanz gefunden hat, freut mich wirklich sehr", zog BR-Intendant Ulrich Wilhelm ein erstes Fazit. Die "engagierte" Begleitung im Netz mache den BR "besonders stolz", so Wilhlem.

In Anbetracht von "11 Prozent Marktanteil, Marktführerschaft über weite Strecken, hohe Nutzung bei jüngeren Zuschauergruppen" ist auch bei Programmdirektor Reinhard Scolik von einer "überaus erfreulichen Bilanz" die Rede. "Mit '24h Bayern' haben wir den in Bayern lebenden Menschen die Hauptrolle gegeben und gezeigt, wie unterscheidbar, einzigartig und zeitgemäß der öffentlich-rechtliche Rundfunk sein kann: Wer etwas über Bayern wissen möchte, sucht und findet den Bayerischen Rundfunk."

Für das größte Dokumentarfilmprojekt in der Geschichte des Bayerischen Rundfunk waren Anfang Juni 2016 mehr als 100 Kamerateams über 24 Stunden hinweg im Einsatz, um anhand von 80 ausgesuchten Protagonisten den Alltag der Menschen in allen Landesteilen Bayerns aufzuzeichnen. 800 Stunden Filmmaterial kamen zustande, aus denen Regisseur Volker Heise und sein Team um Produzent Thomas Kufus die 24-stündige Dokumentation herstellten.

Das 24-stündige Programm steht noch weitere drei Monate online auf www.24hbayern.de sowie in der BR Mediathek zur Verfügung. Im Herbst erscheinen die DVD und das Buch "24 Stunden Bayern - Ein Tag Heimat".