Kino

Neun Goyas für "Sieben Minuten nach Mitternacht"

Während Juan Antonio Bayonas "Sieben Minuten nach Mitternacht" mit neun Auszeichnungen der große Abräumer bei der Verleihung des Spanischen Filmpreises Goya war, wurde ein Debütfilm als bester Film ausgezeichnet. Unter den Gewinnern war auch eine Darstellerin in einer deutschen Koproduktion.

06.02.2017 10:45 • von Jochen Müller
Neunfacher Goya-Gewinner: "Sieben Minuten nach Mitternacht" (Bild: Studiocanal)

Raul Arevalos Debütfilm Tarde para la ira" ist am vergangenen Wochenende mit dem Spanischen Filmpreis Goya als bester Film ausgezeichnet worden. Arevalo gewann außerdem den Preis als bester Nachwuchsregisseur und wurde zusammen mit David Pulido für das beste Originaldrehbuch ausgezeichnet.

Mit insgesamt 9 Goyas war Juan Antonio Bayonas Sieben Minuten nach Mitternacht" der große Abräumer des Abends. Bayona wurde für das zwölffach nominierte Fantasydrama als bester Regisseur ausgezeichnet. Darüber hinaus gewann Oscar Faura den Goya für die beste Kamera. Die Hauptdarstellerpreise gingen an Roberto Álamo (Que Dios nos perdone") und Emma Suarez (Julieta"), die für "La proxima piel" auch den Preis als beste Nebendarstellerin erhielt. Als bester Nebendarsteller wurde Manolo Solo ("Sieben Minuten nach Mitternacht") ausgezeichnet. Die Preise für die besten Nachwuchsdarsteller gingen an Anna Castillo für ihre Rolle in der deutschen Koproduktion El Olivo - Der Olivenbaum" und Carlos Santos (El hombre de las mil caras").

Alle Goya-Gewinner im Überblick