Festival

Schlöndorff im Berlinale-Wettbewerb

Die Berlinale hat weitere Titel für ihren kommenden Wettbewerb bekannt gegeben. Darunter befindet sich auch Volker Schlöndorffs Max-Frisch-Hommage "Return to Montauk" und Thomas Arslans "Helle Nächte", die in Berlin beide ihre Weltpremiere feiern werden.

10.01.2017 14:00 • von Jochen Müller
Volker Schlöndorffs "Return to Montauk" feiert in Berlin seine Weltpremiere (Bild: Kurt Krieger)

Volker Schlöndorffs Max-Frisch-Hommage Return to Montauk" wird im Wettbewerb der kommenden Berlinale (9 seine Weltpremiere feiern. Insgesamt hat die Berlinale heute zehn weitere Titel für ihren 2017er Wettbewerb bekannt gegeben. Neben "Return to Montauk" sind dies Thomas Arslans deutsch-norwegische Koproduktion Helle Nächte" (Weltpremiere), Hong Sangsoos "Bamui haebyun-eoseo honja" (Weltpremiere), Alex de la Iglesias "El Bar" (Weltpremiere - Außer Konkurrenz), Marcelo Gomes' "Joaquim" (Weltpremiere), James Mangolds "Logan - The Wolverine" (Weltpremiere - Außer Konkurrenz), Sabus "Mr. Long" (Weltpremiere), Danny Boyles "Trainspotting 2" (Internationale Premiere - Außer Konkurrenz), Gurinder Chadhas Viceroy's House" (Weltpremiere - Außer Konkurrenz) und Josef Haders Wilde Maus" (Weltpremiere).

Die Berlinale hat darüber hinaus drei Titel für das Berlinale Special bekannt gegeben: Sam Garbarskis "Es war einmal in Deutschland" (Berlinale-Special Gala im Friedrichstadt-Palast), Matti Geschonnecks In Zeiten des abnehmenden Lichts" (Berlinale Special Gala im Zoo-Palast) und Julius Sevciks "Masaryk" (Berlinale Special im Kino International).