TV

NDR Fernsehen bleibt bundesweit meist gesehenes Drittes

Das NDR Fernsehen konnte seinen Titel als meist gesehenes Drittes Programm der ARD im vergangenen Jahr verteidigen.

02.01.2017 11:19 • von Jochen Müller
Frank Beckmann, Programmdirektor NDR-Fernsehen (Bild: NDR/Marcus Krüger)

Durchschnittlich 7,51 Zuschauer - das sind rund 170.000 mehr als 2015 - schalteten im vergangenen Jahr bundesweit mindestens einmal täglich das NDR Fernsehen ein. Damit konnte das NDR Fernsehen seine Position als meist gesehenes Drittes Programm der ARD des Jahres behaupten.

"Besonders freut mich, dass wir mit unseren Informationssendungen erneut Zuschauer gewinnen konnten. Das belegt, dass die Menschen unserem Programm vertrauen und uns als verlässliche Nachrichtenquelle und zur Erklärung und Einordnung von Hintergründen schätzen", kommentiert der Programmdirektor NDR-Fernsehen, Frank Beckmann, die heute veröffentlichten Zahlen.

In seinem Sendegebiet konnte das NDR Fernsehen im Vergleich zu 2015 50.000 Zuschauer hinzugewinnen und kam im Durchschnitt auf 3,48 Mio. Zuschauer täglich. Der Marktanteil sank jedoch um 0,2 Prozentpunkte auf 7,6 Prozent. Damit ist das NDR Fernsehen bezogen auf sein Sendegebiet das zweiterfolgreichste Dritte Programm der ARD nach dem MDR Fernsehen (9,5 Prozent).

Als Highlights in der Quotenentwicklung nennt das NDR Fernsehen u.a. das Wirtschafts- und Verbrauchermagazin "Markt", das seinen Marktanteil (zehn Prozent) ebenso um 0,2 Prozentpunkte steigern konnte wie das Magazin "45 Min" (6,8 Prozent). Ein Plus von einem halben Prozentpunkt auf 8,1 Prozent erzielte das Satiremagazin "extra 3", das 2016 einen Marktanteil von 8,1 Prozent erzielte. Auf 12,8 Prozent und 510.000 Zuschauer im Schnitt kam die "NDR Talk Show", die damit ihren besten Wert seit 2009 erzielte.