TV

Jan Schulte-Kellinghaus wird RBB-Programmdirektor

Der RBB-Rundfunkrat hat dem Vorschlag von Intendantin Patricia Schlesinger zur Nachfolge von Programmdirektorin Claudia Nothelle einstimmig zugestimmt.

02.12.2016 07:50 • von Jochen Müller
Der neue RBB-Programmdirektor: Jan Schulte-Kellinghaus (Bild: RBB/NDR)

Jan Schulte-Kellinghaus wird neuer Programmdirektor des RBB. Einem entsprechenden Vorschlag von Intendantin Patricia Schlesinger hat der Rundfunkrat der ARD-Anstalt jetzt einstimmig zugestimmt. Schulte-Kellinghaus, aktuell Leiter des Programmbereichs NDR Fernsehen und Koordination beim NDR sowie Geschäftsführer für den ARD-Vorabend, wird damit Nachfolger von Claudia Nothelle, die Mitte November ihren Abschied vom RBB erklärt hatte (wir berichteten). Schulte-Kellinghaus wird seinen neuen Posten voraussichtlich am 15. März 2017 antreten, teilt der RBB mit.

"Jan Schulte-Kellinghaus ist ein versierter Programm-Manager in der ARD. Er hat einen klaren Blick für die Anforderungen des digitalen Zeitalters, ist überzeugter Team-Spieler und erstklassig in der Medienwelt vernetzt. Ich freue mich darauf, mit ihm als Programmdirektor die Reformen im RBB voran zu treiben", erklärte Schlesinger nach der Wahl im RBB-Rundfunkrat. Schulte-Kellinghaus ist bereits voller Tatendrang: "Der RBB steht vor einem grundlegenden Umbau seines Fernsehprogramms, sendet Radioprogramme, um die ihn die ARD beneidet und steht vor einer vielversprechenden Entwicklung mit seinen digitalen Medien. Das möchte ich gerne mit gestalten."