Kino

Kinocharts Deutschland Trend: Hart im Trend

Auch mit seiner neuen Komödie trifft Simon Verhoeven den Nerv des Publikums: Nach Besucherzahlen war "Willkommen bei den Hartmanns" gestern Spitzenreiter der deutschen Kinocharts - nach Umsatz hatte knapp "Doctor Strange" die Nase vorn.

04.11.2016 04:16 • von Thomas Schultze
Lockte die meisten Besucher an: "Willkommen bei den Hartmanns" (Bild: Warner)

Auch mit seiner neuen Komödie trifft Simon Verhoeven den Nerv des Publikums: Nach Besucherzahlen war Willkommen bei den Hartmanns" gestern Spitzenreiter der deutschen Kinocharts: In 568 Kinos wollten knapp 55.000 Besucher die stargespickte Satire sehen, die am ersten Tag 425.000 Euro einspielen konnte. Bis Sonntag sind 350.000 Besucher und 3,0 Mio. Euro Einspiel greifbar. Nach Umsatz lag Doctor Strange" zu Beginn seines zweiten Wochenendes mit 450.000 Euro Kasse bei knapp 45.000 verkauften Tickets vorn. Fürs Gesamtwochenende kann der Marvel-Hit mit 320.000 Besuchern und 3,2 Mio. Euro Einspiel rechnen.

Platz drei ging gestern an Bridget Jones' Baby", der sein drittes Wochenende mit 25.000 Besuchern und 220.000 Euro Umsatz eröffnete. Bis Sonntag sind 175.000 Zuschauer und 1,5 Mio. Euro Boxoffice möglich. Auf Platz vier folgt mit dem argentinischen Teeniedrama Tini: Violettas Zukunft" ein weiterer Neuling, dem am ersten Tag in 344 Kinos 21.000 Zuschauer und 145.000 Euro Umsatz gelangen. Hier ist mit 150.000 Besuchern und 1,1 Mio. Euro Einspiel bis Sonntag zu rechnen. "Inferno" beschließt die Top fünf mit 15.000 Kinogängern und 125.000 Euro Umsatz. Für das Gesamtwochenende lassen sich 80.000 Besucher und 650.000 Euro Einspiel prophezeien.

Auf Platz zehn startet Pettersson & Findus: Das schönste Weihnachten überhaupt" mit 7000 Besuchern und 45.000 Euro Einspiel in 389 Kinos. Bis Sonntag könnte der Kinderliebling auf 70.000 Besucher und 500.000 Euro Umsatz kommen. Außerdem meldet sich "Die Tänzerin" neu auf Platz 19 mit 1300 Besuchern und 10.000 Euro Umsatz.