Kino

Kinocharts Deutschland Trend: Der Doktor hat Sprechstunde

"Inferno" hat ausgedient als Spitzenreiter der deutschen Kinocharts: "Doctor Strange" heißt die neue Nummer eins. Die anderen Neustarts scheitern an der Top fünf.

28.10.2016 07:25 • von Thomas Schultze
Der Favorit landete auf Platz eins: "Doctor Strange" (Bild: Walt Disney)

Nach zwei Wochen auf Platz eins hat "Inferno"ausgedient als Spitzenreiter der deutschen Kinocharts: Doctor Strange" heißt die neue Nummer eins: Die Marvel-Comic-Verfilmung mit Benedict Cumberbatch in der Hauptrolle kam gestern in 541 Kinos auf 55.000 Besucher und hatte ein Einspiel von 590.000 Euro. Bis Sonntag könnte das visuell spektakuläre Superheldenabenteuer zwischen 350.000 und 400.000 Zuschauer erzielen und bis zu 4,2 Mio. Euro einspielen. Der andere Marvel-Film in diesem Jahr, First Avenger: Civil War", hatte Ende April am ersten Tag 90.000 Zuschauer angelockt und kam dann auf ein Gesamtwochenende von 550.000 Kinogängern.

Platz zwei holte sich gestern Bridget Jones' Baby", die zu Beginn ihres zweiten Wochenendes 35.000 Besucher holte und 290.000 Euro einspielte. Bis Sonntag winken etwa 250.000 verkaufte Tickets, mit denen etwas mehr als zwei Mio. Euro umgesetzt werden sollten. "Inferno" beginnt sein drittes Wochenende mit knapp 25.000 Besuchern und 190.000 Euro Kasse, was auf ein Ergebnis von 175.000 Zuschauern und 1,4 Mio. Euro Boxoffice schließen lässt. Gesamt würde die Dan-Brown-Verfilmung mit Tom Hanks damit die Eine-Mio.-Besucher-Hürde nehmen, als 22. Film und als zweiter Film im Verleih von Sony in diesem Jahr.

Auf Platz vier holte Findet Dorie" gestern zu Beginn des fünften Wochenendes 20.000 Zuschauer ab, die für ein Einspiel von 160.000 Euro standen. Bis Sonntag ist mit 160.000 Kinogängern und 1,3 Mio. Euro Umsatz zu rechnen. Gesamt stünde der 17. Pixar-Film dann knapp vor 3,5 Mio. Besuchern und würde zum letztjährigen Pixar-Hit, Alles steht Kopf", aufschließen, der es auf 3,47 Mio. verkaufte Tickets gebracht hatte. Die Top fünf beschließt Trolls": Nach 18.000 Besuchern und 130.000 Euro Kasse am ersten Tag des zweiten Wochenendes ist bis Sonntag mit 150.000 Zuschauern und 1,1 Mio. Euro Einspiel zu rechnen.

Der zweite Neuling findet sich auf Platz sechs: Girl on the Train" startete in 381 Kinos mit 15.000 Zuschauern und einem Einspiel von 120.000 Euro. Für das gesamte Wochenende kann die Verfilmung des Bestsellers von Paula Hawkins mit Emily Blunt in der Hauptrolle mit bis zu 120.000 Besuchern und etwa 1,0 Mio. Euro Boxoffice rechnen. Gone Girl - Das perfekte Opfer", mit dem Roman und Film oft verglichen werden, lief vor zwei Jahren mit 215.000 Besuchern an. Ae Dil Hai Mushkil" startete in 48 Kinos auf Platz acht mit 5000 Kinogängern und 65.000 Euro Umsatz, was auf etwa 30.000 Zuschauer und 370.000 Euro Kasse bis Sonntag schließen lässt.

Erst auf Platz zehn findet sich der Warner-Animationsfilm Störche - Abenteuer im Anflug", der in 424 Kinos mit 7100 Besuchern und 52.000 Euro Einspiel loslegte und auf ein Gesamtwochenende von 60.000 Besuchern und 400.000 Euro Umsatz abzielt. Die Doku Oasis: Supersonic" startete in 16 Kinos mit 3000 Besuchern und 35.000 Euro Einspiel auf Rang 13. Und Kubo - Der tapfere Samurai" sicherte sich in 239 Kinos 2000 Zuschauer und 15.000 Euro Umsatz. Ostfriesisch für Anfänger" mit Dieter Hallervorden rutschte schließlich mit 1400 Kinogängern und 10.000 Euro Einspiel gerade noch auf Platz 20.