TV

Einschaltquoten: Selbst Schweighöfer kann die Löwen nicht bändigen

Vox war mit der "Höhle der Löwen" erneut König. Die private Konkurrenz tat sich in der jungen Zielgruppe schwer, obwohl Sat.1 diesmal Matthias Schweighöfer an den Start brachte. Auf den Sieg beim Gesamtpublikum hatte mal wieder die ARD das Vorrecht.

26.10.2016 11:34 • von Frank Heine
Auf verlorenem Posten: Matthias Schweighöfer als "Schlussmacher" auf Sat.1 (Bild: Fox)

Die Quotencharts vom gestrigen Dienstag erwiesen sich als Spiegelbild der Vorwoche. Beim Gesamtpublikum gingen die Podestplätze in unveränderter Reihenfolge an die beiden ARD-Hauptabendserien In aller Freundschaft" (5,80 Mio. Zuschauer / Marktanteil: 18,3 Prozent) und Tierärztin Dr (5,05 / 16,1) sowie den ZDF-Vorabendhit Die Rosenheim-Cops" (4,63 / 16,3). Als erwartbarer Erfolg erwies sich die ARD-Berichterstattung über die zweite DFB-Pokalrunde mit 3,87 Mio. Zuschauern und 19,4 Prozent Marktanteil.

Meist gesehenes privates Programm war erneut Vox-Renner Die Höhle der Löwen" (3,06 / 10,4) praktisch gleichauf mit Daily-Evergreen Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (3,05 / 10,5) von RTL.

In der Zielgruppe 14-49 hatte Vox mit 18,4 Prozent für die Gründershow klar die Nase vorn. Mal sehen, ob mit der letzten folge in der kommenden Woche nochmals die Rekorde purzeln. Von der privaten Konkurrenz schnitt ProSieben mit seinem Simpsons"-Triple (12,7, 13,0 und 11,6 Prozent) noch am besten ab. RTL hatte zunächst zwei Bones"-Folgen (12,8 und 11,7 Prozent) im angebot, ehe die neue Serie Shades of Blue" mit Jennifer Lopez gehörig abbaute (9,1 Prozent). Sat versuchte es mit einer echten Kinogröße. Doch selbst Schlussmacher" mit Matthias Schweighöfer kam als Wiederholung auf dem Movie-Sendeplatz nicht in Fahrt (7,4 Prozent).