Kino

Kinocharts USA: Die Charts des besonderen Spitzenreiters

Tim Burton ist zurück auf Platz eins der amerikanischen Kinocharts, erstmals seit "Alice im Wunderland" vor sechseinhalb Jahren. "Die Insel der besonderen Kinder" setzte sich mühelos gegen einen weiteren potenten Neustart durch, "Deepwater Horizon".

02.10.2016 12:32 • von Thomas Schultze
Ein echter Tim Burton: "Die Insel der besonderen Kinder" (Bild: Fox)

Kinovisionär Tim Burton ist zurück auf Platz eins der amerikanischen Kinocharts, erstmals seit "Alice im Wunderland" vor sechseinhalb Jahren. Die Kinderbuchverfilmung Die Insel der besonderen Kinder" setzte sich trotz fehlender Starpower - Eva Green ist der bekannteste Name der skurrilen Komödie, die von Fox in 3522 Kinos gestartet wurde - mühelos gegen einen weiteren potenten Neustart durch, Deepwater Horizon", und kam auf 26 Mio. Dollar Umsatz - der drittbeste Start des laufenden, überaus soliden Kinoherbstes. Burtons vergangene Arbeit, Big Eyes", war mit gesamt knapp 15 Mio. Dollar Einspiel der größte Flop in der Karriere des erfolgsverwöhnten Regisseurs. Und Dark Shadows" war davor mit knapp 80 Mio. Dollar Umsatz ebenfalls hinter den Erwartungen zurück geblieben.

Mit "Deepwater Horizon" haben Regisseur Peter Berg und sein Star Mark Wahlberg nach dem Blockbuster Lone Survivor" abermals ein explosives Szenario gefunden, in dem sich von Mut und Heldentum einfacher Männer erzählen lässt. In 3259 Kinos gestartet, hält der Katastrophenthriller, der ursprünglich einmal von J realisiert werden sollte, bei soliden 20,0 Mio. Dollar. Angesichts des Startergebnisses von "Lone Survivor" mit 38 Mio. Dollar, dem außerordentlich guten Track-Record von Wahlberg in vergleichbaren Rollen und nicht zuletzt einem Budget von um die 100 Mio. Dollar hatte man allerdings mit gerechnet (und rechnen müssen).

Auf Platz drei kam "Die glorreichen Sieben" an seinem zweiten Wochenende bei einem Minus von 55 Prozent auf 15,6 Mio. Dollar, um sein Gesamtergebnis auf 61,5 Mio. Dollar zu schrauben. Störche - Abenteuer im Anflug" war am zweiten Wochenende gut für 14 Mio. Dollar - ein Minus von nur 34 Prozent! - und hält nunmehr gesamt bei 39 Mio. Dollar. Die Top fünf werden beschlossen von Sully" von Clint Eastwood, der bei einem Gesamtergebnis von nunmehr 105,2 Mio. Dollar als erster Film der Herbstsaison die 100-Mio.-Dollar-Marke passiert hat. Es ist der fünfte Film von Regisseur Eastwood, dem dieses Kunststück gelungen ist. Zudem ist "Sully" bereits jetzt der dritterfolgreichste Titel in seiner Karriere. Für Hauptdarsteller Tom Hanks ist es der 15. Film in seiner Karriere, der mehr als 100 Mio. Dollar eingespielt hat.

Einen enttäuschenden Start hatte der wegen der Insolvenz von Relativity Media mehrfach verschobene Masterminds" von Jared Hess, der nunmehr in 3042 Kinos anlief, es mit 6,4 Mio. Dollar aber nur auf Platz sechs der Charts schaffte. Denial" lief in fünf Kinos an und spielte 120.000 Dollar ein, während es Cannes-Hit American Honey", der in ein paar Tagen auf dem Filmfest Hamburg Deutschlandpremiere feiern wird, 74.000 Dollar in vier Kinos brachte.