Kino

Dienstleister plädieren für Umdenken in Förderfragen

Die Forderung der Produzentenallianz nach einem grundsätzlichen Umdenken bei der bundesweiten Filmförderung findet die Unterstützung des Dienstleisterverbands VTFF. Aus seiner Sicht muss in Deutschland dringend nachgelegt werden - denn schon jetzt falle die Infrastruktur mangels Nachfrage durch Großproduktionen im internationalen Vergleich zurück.

08.09.2016 12:36 • von Marc Mensch

"Der Produktionsstandort Deutschland muss nachlegen". Unter dieser Überschrift hat der Verband Technischer Betriebe für Film und Fernsehen e seine Unterstützung für eine Forderung der Produzentenallianz (wir berichteten) formuliert, wonach ein grundsätzliches Umdenken bei der bundesweiten Filmförderung erfolgen muss (sprich: ein konkurrenzfähiges Anreizsystem geschaffen werden muss), wenn man im internationalen Wettbewerb nicht noch weiter abgehängt werden will, als dies ohnehin schon geschehen ist.

Deutschland jedenfalls sei, so der VTFF, als Produktionsstandort für große Filme "nicht sehr gefragt". Als Folge fielen sowohl die traditionelle als auch die innovative filmtechnische Infrastruktur im internationalen Vergleich zurück. So seien es nicht nur die großen Studios, die schon bessere Zeiten gesehen hätten. Sämtliche damit verbundenen Gewerke und nicht zuletzt digitale Filmarbeiten wie Animation, Visuelle Effekte und Postproduktion litten unter der Situation. Denn nicht nur ausländische Filmprojekte würden sich lukrativere Standorte suchen, "auch nationale Produktionen nutzen die besseren Bedingungen anderer Länder", so der VTFF.

Grundsätzlich zolle der Verband der Politik "große Anerkennung, für das, was sie bereits für die Filmwirtschaft aufbringt". Da man allerdings in einem globalen Wettbewerb stehe, werde man nahezu täglich damit konfrontiert, "dass andere Länder schneller, mutiger und konsequenter sind mit ihren Förderprogrammen. Dieser Tatsache müssen sich alle stellen - auch die Politik in ihren Überlegungen für die nächsten Jahre", so VTFF-Geschäftsführerin Christine Grieb.