Kino

FFA-Studie: Weniger Besucher für Top-25-Filme des ersten Halbjahres

Die 25 erfolgreichsten Filme des ersten Halbjahres 2016 verzeichneten zwar weniger Besucher als die Top-25-Filme des ersten Halbjahres 2015, konnten ihren Anteil an der Gesamtbesucherzahl in den deutschen Kinos aber stabil halten.

02.09.2016 14:10 • von Jochen Müller
Zweihöchster Eintrittspreis im ersten Halbjahr 2016 und die meisten Ausgaben für Speisen und Getränke: "Batman v Superman: Dawn of Justice" (Bild: Warner)

Zum dritten Mal hat die FFA heute ihre Studie "Auswertung der Top-25-Filmtitel des 1. Halbjahres 2016 nach soziodemografischen sowie kino- und filmspezifischen Informationen" vorgelegt. Demnach verzeichneten diese Filme zusammen insgesamt 36,9 Mio. Besucher. Das sind zwar 5,3 Mio. weniger als die vergleichbaren Filme des Vorjahreszeitraums, jedoch gingen wie im Vorjahr rund zwei Drittel der Ticketverkäufe auf das Konto der Top-25-Filme. Mit sieben deutschen Produktionen unter den Top 25 blieb auch diese Zahl im Vergleich zum ersten Halbjahr 2015 konstant; sie wurden von 9,8 Mio. Besuchern gesehen.

Beliebteste Filme nach Altersgruppen waren Alvin und die Chipmunks: Road Chip", für den sich 50 Prozent der bis zu 15-Jährigen entschieden, sowie Ich bin dann mal weg" in den Altersgruppen ab 50 Jahren (74 Prozent) und 60+ (51 Prozent). Der Anteil der drei Gruppen an der Gesamtbesucherzahl der Top-25-Filme lag bei 13, 27 und 14 Prozent.

Am meisten ließen sich die Kinogänger im ersten Halbjahr 2016 den Besuch von Batman v Superman: Dawn of Justice" kosten. Hier lag der durchschnittliche Ticketpreis mit 11,40 Euro zwar nur am zweithöchsten hinter Star Wars: Das Erwachen der Macht" (11,56 Euro), für Popcorn & Co. sowie Getränke gaben die Besucher des Superheldenduells mit durchschnittlich 6,66 Euro jedoch am meisten aus. Der niedrigste durchschnittliche Ticketpreis wurde mit 6,24 Euro für "Hilfe, ich hab meine Lehrerin geschrumpft", mit 49 Prozent der zweitbeliebteste Film bei den Unter-15-Jährigen, bezahlt, am wenigsten für Speisen und Getränke wurde im Durchschnitt mit 1,79 Euro bei "Ich bin dann mal weg" ausgegeben.

Als wichtigste Aufmerksamkeitsquelle weist die Studie Filmvorschau und Trailer im Kino mit einem Anteil von 18 Prozent aus. Mit 34 Prozent fast doppelt so hoch lagen Filmvorschau und Trailer als Aufmerksamkeitsquelle bei X-Men: Apocalypse", dem Spitzenreiter in dieser Kategorie.

Der größte Anteil der Kinobesucher, die ihre Tickets im Vorverkauf besorgt hatten, fiel mit 26 Prozent auf "Star Wars: Das Erwachen der Macht"; im Durchschnitt besorgten sich 16 Prozent ihre Tickets für einen Besuch der Top-25-Filme des ersten Halbjahrs 2016 in den deutschen Kinos bereits vorab.

Erstellt wurde die Studie auf Basis des GfK-Individualpanels, für das regelmäßig 25.000 Teilnehmer zu ihrem Kinobesuch befragt werden. Mit einer Durchschnittsnote von 1,39 erhielt Deadpool" hier die beste Bewertung, gefolgt von "Heidi" (1,4) und dem besucherstärksten Film des ersten Halbjahres, "Zoomania" (1,43).

Die vollständige Studie zum Download