Kino

US-Kinosommer endet mit knappem Plus

Zwischendurch wurde gehadert und nicht alle Titel zündeten so wie erhofft, manche waren gar große Enttäuschungen, dennoch ist es dem US-Kinosommer gelungen, mit einem Umsatz von 4,3 Mrd. Dollar ein Plus von drei Prozent gegenüber dem Rekordjahr 2015 zu erwirtschaften.

31.08.2016 07:32 • von Thomas Schultze
Sommer-Superhit: "Findet Dorie" (Bild: Walt Disney)

Zwischendurch wurde gehadert und nicht alle Titel zündeten so wie erhofft, manche waren gar große Enttäuschungen, dennoch ist es dem US-Kinosommer gelungen, mit einem Umsatz von 4,3 Mrd. Dollar ein Plus von drei Prozent gegenüber dem Rekordjahr 2015 zu erwirtschaften - was umso beachtlicher ist, als dass der letztjährige Kinosommer von dem unfassbaren Lauf von Jurassic World" angetrieben wurde, der alleine für mehr als 650 Mio. Dollar Umsatz gut war, und zudem drei weitere Titel vorweisen konnte, die jeweils deutlich über 300 Mio. Dollar einspielen konnten.

Toptitel des Sommers 2016 ist Findet Dorie" mit knapp 480 Mio. Dollar Einspiel, der erfolgreichste Film in der an Erfolgsfilmen nicht knappen Laufbahn von Pixar (alle 17 Titel spielten jeweils mindestens 100 Mio. Dollar ein). Zwei weitere Filme kamen auf über 300 Mio. Dollar Umsatz; Suicide Squad" ist auf dem Weg, dieses Kunststück womöglich auch noch zu schaffen - er hält gegenwärtig als erfolgreichster August-Titel bei 285 Mio. Dollar Einspiel. Neun weitere Sommertitel kamen auf mehr als 100 Mio. Dollar Einspiel; ein zehnter, Bad Moms", steht kurz davor.

Der diesjährige Erfolg fußt annähernd auf den identischen Erfolgsgaranten: Animationsfilme von Pixar und Illumination (2016 waren es "Findet Dorie" und Pets"; 2015 waren es Alles steht Kopf" und Minions"); ein Hit der Marvel Studios (2016 war es The First Avenger: Civil War"; 2015 war es Avengers: Age of Ultron"). Wieder funktionierte Horror ausgesprochen gut: Conjuring 2" spielte 102 Mio. Dollar ein, "The Purge: Election Year" holte sich 80 Mio. Dollar, weitere Genrehits waren Lights Out", The Shallows - Gefahr aus der Tiefe" und erst am vergangenen Wochenende Don't Breathe". Und Komödien waren ebenfalls willkommen: Der erfolgreichste Nicht-Franchise-Film war Central Intelligence" mit 127 Mio. Dollar Umsatz.

Aber der Erfolg des Sommers war auch teuer erkauft. Viele Filme blieben teilweise deutlich hinter den Erwartungen - X-Men: Apocalypse" (155 Mio. Dollar), Star Trek Beyond" (151 Mio. Dollar), "Legend of Tarzan" (125 Mio. Dollar), "Ghostbusters" (125 Mio. Dollar) und "Independence Day: Wiederkehr" (103 Mio. Dollar) kamen mit einem blauen Auge davon. Größere Enttäuschungen waren Teenage Mutant Ninja Turtles: Out of the Shadows" (82 Mio. Dollar), Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln" (77 Mio. Dollar), Ice Age - Kollision voraus!" (62 Mio. Dollar) und Bad Neighbors 2" (55 Mio. Dollar).

Und dann kommen die Flops, allen voran BFG - Big Friendly Giant" von Steven Spielberg, der es bei Produktionskosten von etwa 125 Mio. Dollar gerade einmal auf 55 Mio. Dollar Einspiel schaffte. Er ist nicht allein. Auch "The Huntsman & the Ice Queen" (48 Mio. Dollar), Warcraft: The Beginning" (47 Mio. Dollar) und schließlich "Ben Hur" (20 Mio. Dollar nach zehn Tagen) taten ihren Studios weh.