TV

Einschaltquoten: Bester Wert für "Polizeiruf 110" seit März 2013

Der gestrige "Polizeiruf 110" kam der Neun-Mio.-Zuschauer-Marke so nahe wie schon seit drei Jahren kein Film der ARD-Krimireihe mehr.

18.01.2016 09:26 • von Jochen Müller
Top-Quote für den "Polizeiruf 110: Und vergib uns unsere Schuld" (Bild: BR/Wiedemann & Berg Television & Co. KG/Philipp Haberlandt)

Mit 8,86 Mio. Zuschauern (MA: 23,5 Prozent) holte der gestrige ARD-Polizeiruf 110: Und vergib uns unsere Schuld" - eine Produktion von Wiedemann & Berg Television - nicht nur den Tagessieg bei den Einschaltquoten, sondern auch den besten Wert der Reihe seit März 2013, als es dem Polizeiruf 110: Laufsteg in den Tod" sogar gelungen war, die Neun-Mio.-Zuschauer-Marke zu knacken. Für den BR war es der erfolgreichste "Polizeiruf" aller Zeiten, in der ewigen (seit 1993 geführten) Bestenliste rangiert Marco Kreuzpaintners Krimi auf Position sechs, von der er die NDR-Folge Liebeswahn" (8,84 Mio. / 23,5 Prozent) verdrängte. Bei den 14- bis 49-Jährigen erzielte "Und vergib uns unsere Schuld" mit einem Marktanteil von 16,3 Prozent ebenfalls einen hervorragenden Wert.

Der Tagessieg in dieser Zielgruppe ging an die RTL-Dschungelshow "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!", die ab 22.15 Uhr auf einen Marktanteil von 35 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen und eine Gesamtreichweite von 6,14 Mio. Zuschauern (MA: 24,4 Prozent) kam. Dies bedeutete Platz zwei im Gesamtranking vor der Inga-Lindström-Verfilmung "Gretas Hochzeit", die im ZDF zur besten Sendezeit 5,43 Mio. Zuschauer (MA: 14,4 Prozent) sahen.

Auch in der Primetime kann man bei RTL mit 4,39 Mio. Zuschauern (MA: 12,1 Prozent) und einem 14/49-Marktanteil von 18,1 Prozent für den Actionthriller Escape Plan" mehr als zufrieden sein. Sat verzeichnete zur gleichen Zeit 3,21 Mio. Zuschauer (MA: 8,5 Prozent) für die Krimiserie Navy CIS"; Navy CIS: New Orleans" kam im Anschluss daran auf 2,71 Mio. Zuschauer. Die Marktanteile bei den 14- bis 49-Jährigen lagen bei elf bzw. 8,7 Prozent. Auf 14,1 Prozent in dieser Zielgruppe kam ProSieben mit Das erstaunliche Leben des Walter Mitty" (gesamt: 2,44 Mio. Zuschauer / MA: 6,8 Prozent).

Sowohl am Samstag als auch am Freitag hatte sich die RTL-Dschungelshow "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus! mit 7,96 Mio. Zuschauern bzw. 7,68 Mio. Zuschauern (MA: 28 Prozent) den Tagessieg bei den Einschaltquoten geholt. Die Marktanteile bei den 14- bis 49-Jährigen lagen bei 41,3 bzw. 42,3 Prozent. "Deutschland sucht den Superstar" war bei RTL am Samstagabend auf insgesamt 5,44 Mio. Zuschauer gekommen, der 14/49-Marktanteil lag bei 26,7 Prozent - beides Bestwerte für die aktuelle Staffel. Geschlagen geben musste sich die Castingshow in der Gesamtreichweite allerdings der ZDF-Krimireihe "Kommissarin Heller" (6,95 Mio. Zuschauer / MA: 21,1 Prozent). In der ARD kam die Show "Frag doch mal die Maus" am Samstagabend auf 4,82 Mio. Zuschauer (MA: 14,9 Prozent). Im einstelligen Bereich bei den 14/49-Marktanteilen blieben ProSieben und Sat.1 zur gleichen Zeit mit den Kinofilmen "Gefährten" (8,4 Prozent) und "Madagascar 2" (7,8 Prozent).

Hinter dem Tagessieger "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" war das zuvor ausgestrahlte RTL-Quiz "Wer wird Millionär?" am Freitagabend mit 6,08 Mio. Zuschauern (MA: 18,2 Prozent / 14-49: 19,2 Prozent) auf Platz zwei gelandet. Die ZDF-Krimireihen "Der Staatsanwalt" und "Soko Leipzig" kamen auf 5,93 Mio. Zuschauer (MA: 17,8 Prozent) bzw. 5,17 Mio. Zuschauer (MA: 15,4 Prozent). Nicht mithalten konnte da die ARD, die für das Drama "Unser Traum von Kanada: Sowas wie Familie" 3,6 Mio. Zuschauer (MA: 10,7 Prozent) verzeichnete. ProSieben erzielte bei den 14- bis 49-Jährigen mit "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" mit 10,6 Prozent einen zweistelligen Marktanteil; die Gesamtreichweite lag bei 2,02 Mio. Zuschauern (MA: 6,3 Prozent). Sat.1 blieb dagegen mit "Madagascar" mit 7,9 Prozent (gesamt: 1,57 Mio. Zuschauer / MA: 4,7 Prozent) deutlich im einstelligen Bereich.