Film

16. Verleihung der 1Live Krone feierte 20 Jahre 1Live

Mit ihrem am 3. Dezember in der Bochumer Jahrhunderthalle verliehenen Sonderpreis der 1Live Krone ziehen Fettes Brot mit den Toten Hosen gleich: Beide Acts kommen nun auf sechs Kronen.

04.12.2015 11:16 • von Dietmar Schwenger
Standen gemeinsam mit Boy auf der Bühne: die Gewinner des Sonderpreis bei der 1Live Krone, Fettes Brot (Bild: Thomas Brill/WDR)

Mit ihrem am 3. Dezember 2015 in der Bochumer Jahrhunderthalle verliehenen Sonderpreis der 1Live Krone ziehen Fettes Brot mit den Toten Hosen gleich: Beide Acts kommen nun auf sechs Kronen. Die Auszeichnung von Fettes Brot stand bereits vorab fest - genauso wie die Verleihung der Comedy-Krone an Carolin Kebekus. Beide Preise wurden von der 1Live-Redaktion bestimmt.

Bei allen übrigen Preisen, die an dem Abend in der im Radio, im Internet und zeitversetzt im WDR Fernsehen übertragen wurden, entschieden mehr als eine Million Hörer der WDR-Jugendwelle. Sie wählten Marteria zum "Besten Künstler" und Lena zur "Besten Künstlerin"; "Bester HipHop-Act" wurde Alligatoah. Der Preis für das Album des Jahres ging an Cro.

Kraftklub erhielten den Preis als "Beste Band". Sido und Andreas Bourani wurden für ihren Song Astronaut" mit der Krone für die "Beste Single" geehrt, K wurden als "Bester Live-Act" gekrönt. YouTube-Star Julien Bam ging mit der "Video-Krone" nach Hause.

Die 16. Ausgabe der 1Live Krone feierte zugleich 20 Jahre 1Live. Die Jugendwelle hatte einst den Kanal WDR 1 abgelöst. Zum Jubiläum spielten alle Live-Acts des Abends Songs aus den vergangenen 20 Jahren, die sie besonders geprägt hatten. Auf der Bühne standen Joris, Cro, Boy, Fettes Brot, Mark Forster, Wanda und Felix Jaehn. Durch den Abend führten die Moderatoren Tina Middendorf und Simon Beeck.

Im Anschluss an die TV-Übertragung brachte das WDR-Fernsehen eine Dokumentation über 20 Jahre 1Live, in der unter anderem Wellenchef Jochen Rausch und Musikchef Andreas Löffler das Konzept des Senders erklärten und wie sich die Zukunft von 1Live vorstellen.