Kino

Kinocharts Deutschland Trend: Auf die Dinos ist Verlass

Trotz wieder steigender Temperaturen in Deutschland schaffte "Jurassic World" den drittbesten Starttag des laufenden Kinojahres - vier der fünf besten Starttage in diesem Jahr entfallen nunmehr auf Filme aus dem Verleih von Universal. Die weiteren Neulinge enttäuschen.

12.06.2015 09:02 • von Jochen Müller
Drittbester Starttag des Jahres: "Jurassic World" (Bild: Universal)

Trotz wieder steigender Temperaturen in Deutschland schaffte Jurassic World" den drittbesten Starttag des laufenden Kinojahres: Das Reboot des Jurassic Park"-Franchise mit Chris Pratt in der Hauptrolle kam 22 Jahre nach dem Original von Steven Spielberg in 700 Kinos auf 145.000 Besucher und setzte 1,6 Mio. Euro um. Mit diesem Ergebnis eines Tages wäre der Film am vergangenen Wochenende bereits Spitzenreiter gewesen. Die drei besucherstärksten Starttage in diesem Jahr entfallen damit auf Filme des Hauses Universal; der Verleih kann aktuell auch vier der fünf besten Starttage in diesem Jahr vorweisen. Für das komplette Wochenende kann man mit etwa 700.000 Zuschauern rechnen, die für einen Umsatz von acht Mio. Euro sorgen sollten.

Sonst war nicht rasend viel los in den deutschen Kinos - kein weiterer Film wird auch nur im Ansatz sechsstellige Besucherzahlen schreiben: Spy - Susan Cooper Undercover" beginnt sein zweites Wochenende mit 10.100 Besuchern und 80.000 Euro Umsatz, gefolgt von San Andreas" mit 5.800 Zuschauern und 56.000 Euro Einspiel am ersten Tag seines dritten Wochenendes. Mad Max: Fury Road" holte sich Platz vier mit 4.600 Besuchern und 47.500 Euro Einspiel zu Beginn seines fünften Wochenendes. Und "Poltergeist" startet in drittes Wochenende knapp vor Pitch Perfect 2" mit 4350 Kinogängern und 44.250 Euro Umsatz.

Auch die weiteren Neulinge enttäuschten: Platz acht geht an Miss Bodyguard" mit Reese Witherspoon, der in 343 Kinos 2.700 Besucher anlockte, die für ein Einspiel von 20.650 Euro sorgten. Dahinter geht "Victoria" ins Rennen. Der -Hit von Sebastian Schipper holte sich in 63 Kinos 2.420 Zuschauer und 19.800 Euro Boxoffice. Rico, Oskar und das Herzgebreche", diesmal inszeniert von Wolfgang Groos, kam in 444 Kinos auf 3.200 Besucher, die für 19.000 Euro Einspiel gut waren. Teil eins der Verfilmungen der Romanreihe von Andreas Steinhöfel, Rico, Oskar und die Tieferschatten", war vor einem Jahr noch mit mehr als 15.000 Besuchern auf Platz drei gestartet. Wenig erbauliche Zahlen vermeldet auch Love & Mercy", der trotz großem Medienechos nur von 770 Besuchern in 48 Kinos gesehen wurde.