Kino

Cineplexx launcht eigenes VoD-Angebot

Als erste Kette im deutschsprachigen Raum hat die österreichische Cineplexx-Gruppe mit Cineplexx2Go ihr Angebot um eine eigene Video-on-Demand-Plattform erweitert. Parallel zum Start bietet Cineplexx auch ein erstes Superticket an - zu einem sehr attraktiven Preis.

16.03.2015 11:14 • von Marc Mensch

Die österreichische Cineplexx-Gruppe von Christian Langhammer geht den Schritt ins digitale Geschäft. Als nach eigenen Angaben erste Kette im deutschsprachigen Raum hat der Marktführer in Österreich unter der Marke Cineplexx2Go ein eigenes Video-on-Demand-Angebot an den Start gebracht. In Zusammenarbeit mit dem italienischen Unternehmen Chili bietet Cineplexx künftig ein umfassendes Angebot an Filmen zur Miete oder zum Kauf, gänzlich ohne Anmelde- bzw. Abogebühr oder Bindungszeiten. Schon zum Start umfasst das Angebot mehr als 1.300 Titel, darunter neben Klassikern auch aktuelle Home-Entertainment-Starts. Die Preise für einen HE-Neustart wie "Teenage Mutant Ninja Turtles" bewegen sich dabei zwischen 3,99 (SD) und 5,99 (HD) für die Leihfassung und 15,99 (SD) und 18,99 (HD) für die Download-to-Own-Version, Klassiker sind günstiger zu haben.

Die Filmbibliothek soll laufend erweitert werden und perspektivisch bis zu 6.000 Titel umfassen. "In Zusammenarbeit mit allen Filmstudios können wir ein stets aktuelles Angebot an internationalen aber auch lokalen österreichischen Produkten gewährleisten. Neuerscheinungen werden zeitgleich mit dem Blu-ray- und DVD-Release des Films auf Cineplexx2Go zum Streamen oder Downloaden zur Verfügung stehen", heißt es dazu in einer Pressemitteilung.

Zum Start von Cineplexx2Go setzt die Kette künftig auch auf das Konzept des Superticket. Dieses umfasst demnach sowohl ein Kinoticket für einen aktuellen Blockbuster, wie auch die Vorbestellung des Films als VoD-Stream, der abgerufen werden kann, sobald der Titel auch digital verfügbar ist. Auch weitere Teile aus der jeweiligen Filmreihe können als Stream Teil des Angebots sein. Tatsächlich ist dies beim ersten Superticket - dem "Brenner-Superticket" - von Cineplexx der Fall - und das zu einem sehr attraktiven Preis: Für 13 Euro erhalten österreichische Kinobesucher nicht nur ein Ticket für den lokalen Hit "Das ewige Leben", sondern auch die Streams der drei vorangegangenen Brenner-Krimis "Silentium", "Komm, süßer Tod" und "Der Knochenmann". Zum Vergleich: Die deutsche Cinemaxx hatte zum "Hobbit"-Finale ein Superticket angeboten, das für 29,90 Euro - zuzüglich der Kosten für das Kinoticket - Streams zu allen drei "Hobbit"-Teilen umfasste.

Cineplexx-Bonuscard-Kunden, die sich auf Cineplexx2go registrieren, können diese ebenfalls als Zahlungsmittel einsetzen und weitere Punkte sammeln. Die auf Cineplexx2go erworbenen Punkte können sowohl im Kino als auch auf der mobilen Filmeplattform eingelöst werden.

"Mit 'Cineplexx2Go' setzen wir ein Zeichen, indem wir unseren Kunden zusätzlich zum Kinogenuss noch mehr Filmerlebnis bieten", so Cineplexx-Geschäftsführer Christof Papousek. Filmabende in den eigenen vier Wänden verstehe man grundsätzlich nicht als Konkurrenz.