Kino

Kinocharts Deutschland Trend: Was Frauen wollen

Der Run auf die deutschen Kinos hält an: Am gestrigen Donnerstag schaffte "Fifty Shades of Grey" abermals sechsstellige Besucherzahlen. Aber auch "SpongeBob Schwammkopf 3D" darf mit einem furiosen Wochenende rechnen. Und "Traumfrauen" geht auf Platz drei ins Rennen.

20.02.2015 07:28 • von Thomas Schultze
Sex verkauft sich auch am zweiten Wochenende ausgezeichnet (Bild: Universal)

Der Run auf die deutschen Kinos hält an: Am gestrigen Donnerstag schaffte "Fifty Shades of Grey" abermals sechsstellige Besucherzahlen und räumt auf mit der oft geäußerten Vermutung, dass es mit der Bestsellerverfilmung nach einem starken ersten Wochenende jäh bergab gehen würde. Bei 120.000 Besuchern kam der Blockbuster von Sam Taylor-Johnson auf ein Einspiel von 1,05 Mio. Euro. Das deutet auf ein Gesamtwochende von 800.000 Zuschauern und etwas mehr als sieben Mio. Euro hin. Gesamt stünde der Film dann bereits bei etwa 2,5 Mio. Besuchern. Es wäre das nach Umsatz beste zweite Februarwochenende: "Was Frauen wollen" hatte 2001 am zweiten Wochenende zwar 950.000 Besucher, spielte damit aber "nur" 6,03 Mio. Euro ein.

Auch Neustart "SpongeBob Schwammkopf 3D" darf mit einem furiosen Wochenende rechnen: Aktuell von 490 Kinos gemeldet, kam der zweite Kinoausflug des kultisch verehrten Fernsehserienhelden auf 75.000 Besucher und 620.000 Euro Einspiel. Bis Sonntag erscheinen bis zu 700.000 Zuschauer und ein Umsatz von 5,6 Mio. Euro möglich - das hängt aber stark davon ab, wie sehr sich der Film als Hit beim Kinderpublikum erweist. "Der SpongeBob Schwammkopf Film" war Ende 2004 mit 210.000 Besuchern und 1,1 Mio. Euro Einspiel gestartet.

Und auch ein deutscher Neustart kann sich freuen: "Traumfrauen", das Regiedebüt von Keinohrhasen"-Autorin Anika Decker, geht in 569 auf Platz drei ins Rennen, mit 50.000 Besuchern und 375.000 Euro Boxoffice. Auf das gesamte Wochenende gesehen sind 350.000 Zuschauer und 2,6 Mio. Euro Umsatz möglich. Damit sind zwei der drei Topfilme in den deutschen Kinos von Frauen inszeniert - das hat man auch nicht so oft. "Honig im Kopf" landete zu Beginn seines neunten Wochenendes mit knapp 30.000 verkauften Tickets und 230.000 Euro Einspiel auf Platz vier. Bis Sonntag darf der nimmermüde Dauerrenner mit 250.000 Besuchern und etwa zwei Mio. Euro Umsatz rechnen. Gesamt käme dann die Sechs-Mio.-Besucher-Schallmauer in greifbare Nähe. Die Top fünf beschließt ein dritter Neustart: Disneys Märchen-Musical "Into the Woods" holte sich in 294 Kinos zum Start 14.000 Besucher und setzt 115.000 Euro um. Für das komplette Wochenende scheinen 100.000 Zuschauer und 750.000 Euro Einspiel möglich.

"Selma" lief in 104 Kinos mit 4000 Zuschauern und 30.000 Euro Umsatz auf Platz zwölf an, gefolgt von "Die Frau in Schwarz 2: Engel des Todes", der es in 157 Kinos auf 3125 Besucher und 25.000 Euro Einspiel brachte. "Whiplash" startet mit 1700 Kinogängern und 12.500 Euro Einspiel in 85 Locations auf Platz 19.