Kino

Kinocharts Deutschland Trend: "Honig" fast forever

"Honig im Kopf" ist unverdrängbar von der Spitze der deutschen Kinocharts und steuert nun auf einen Bogey in Platin zu. "Baymax" legt allerdings einen harten Kampf hin. Bester Neuling war gestern auf Platz zwei "Jupiter Ascending".

06.02.2015 07:22 • von Thomas Schultze
Und läuft und läuft und läuft: "Honig im Kopf" (Bild: Warner)

"Honig im Kopf" ist zunächst noch unverdrängbar von der Spitze der deutschen Kinocharts. Am gestrigen Donnerstag legte der Erfolgsfilm von Til Schweiger im Vergleich zum Vordonnerstag sogar wieder ein bisschen zu und kam auf 38.500 Besucher und ein Einspiel von 315.000 Euro. Bis Sonntag sind also 375.000 Zuschauer und 3,2 Mio. Einspiel möglich. Das wäre das beste siebte Wochenende eines deutschen Films überhaupt, und die Roadcomedy würde gesamt die Fünf-Mio.-Besucher-Marke passieren und sich einen Bogey in Platin sichern. Der Film hält nun Kurs darauf, zumindest nach Besucherzahlen noch "Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere" als erfolgreichsten Filmstart des Jahres 2014 abzulösen, der gerade gesamt die Sechs-Mio.-Zuschauer-Hürde genommen hat.

Auf Platz zwei landete gestern als bester Neustart "Jupiter Ascending" von Andy und Lana Wachowski, der es in 452 Kinos auf 21.500 Besucher und 225.000 Euro Einspiel brachte. Bis Sonntag sind für die Science-Fiction-Extravaganz 150.000 Zuschauer und 1,6 Mio. Euro Umsatz realistisch. Gestern musste sich "Baymax - Riesiges Robowabohu" zu Beginn seines dritten Wochenendes bei knapp 21.500 verkauften Tickets und 170.000 Euro Einspiel mit Platz drei zufrieden geben. Bis Sonntag könnte der Familienhit womöglich sogar noch "Honig im Kopf" gefährlich werden, was sich anhand der kaum genau vorherzusagenden Multiplikatoren für Familienfilme jetzt noch schwer vorhersagen lässt. In jedem Fall könnten für "Baymax" übers gesamte Wochenende 400.000 Besucher und 3,4 Mio. Euro Einspiel möglich sein - dann wäre er die Nummer eins des Wochenendes.

Platz vier ging gestern an "Frau Müller muss weg", der zum Start des vierten Wochenendes abermals stabil auf 14.500 Besucher und 110.000 Euro Einspiel kam. Übers gesamte Wochenende kann der nunmehr auf 388 Locations aufgestockte Film mit 115.000 Zuschauern und 925.000 Euro Einspiel rechnen, womit Sönke Wortmanns Sleeperhit gesamt die 500.000-Besucher-Marke nehmen würde. Die gestrige Top fünf beschloss Neustart "The Interview" - schon fast ironisch ausgerechnet an dem Tag in den deutschen Kinos gestartet, an dem Sony-Filmchefin Amy Pascal wegen des von der Komödie von Seth Rogen und Evan Goldberg ausgelösten Hackingskandals den Hut nehmen musste. Der Spaß holte sich knapp 12.000 Besucher und 95.000 Euro Boxoffice und hält Kurs auf 80.000 Zuschauer und 650.000 Euro Umsatz bis Sonntag. Bis dahin wird auf jeden Fall noch "Fünf Freunde 4" an ihm vorbeiziehen.

Neu gestartet auf Platz zehn ist "Blackhat" von Michael Mann mit 7000 Besuchern und 60.000 Euro Umsatz in 341 Kinos. Hier sind bis Sonntag mit 50.000 Zuschauern und 420.000 Euro Einspiel zu rechnen. Auf Platz 18 startet "300 Worte Deutsch" von Züli Aladag, der in 139 Kinos 2150 Besucher und 17.000 Euro Umsatz holte.