Kino

Splendid und Polyband mit großen Namen

Ein bestens gelaunter Mychael Berg stellte gestern auf der Münchner Tradeshow die kommenden Filme von Splendid und Polyband vor. Dabei ragten vor allem eine schwarze Komödie mit dem legendären Bill Murray und ein Drama mit einer Golden-Globe-Gewinnerin heraus.

15.01.2015 13:57 • von Matthias Herrmann
"Still Alice" mit Golden-Globe-Gewinnerin Julianne Moore (Bild: polyband (24 Bilder))

Ein bestens gelaunter Mychael Berg präsentierte gestern auf der das kommende Programm von Splendid Film und Polyband. Doch noch bevor er die Bühne betrat, stimmte ein Trailer zu Barry Levinsons kommender Komödie "Rock the Kasbah" das Publikum ein. Schon dieser kleine Einblick in den stargespickten Film versprach Großes, doch mussten sich die Zuschauer bezüglich weiterer Einblicke in das Highlight der aktuellen Splendid-Staffel noch gedulden.

Weiter ging es zunächst mit "Criminal", den Berg selbstbewusst als "Starkino" ankündigte. Und das Promo-Reel konnte diese Einschätzung durchaus unterstützen: In dem Actionkrimi mit Science-Fiction-Elementen von Regisseur Ariel Vromen ("The Iceman") geben sich unter anderem Ryan Reynolds, Kevin Costner und Gary Oldman die Klinke in die Hand.

Mychael Bergs Vorstellung blieb ebenso humorvoll wie actionreich, als er mit einem kurzen Ausschnitt und dem Trailer zu "Blood Father" fortfuhr. Darin lässt Mel Gibson mal wieder die Fäuste und Waffen sprechen, als er als Ex-Häftling bei der Rettung seiner Tochter ein ganzes Drogenkartell aufmischt.

Besinnlicher wurde es beim Trailer zur Naturdoku "Moorlandschaften", der von Regisseur Jan Haft ("Die Nordsee") inszeniert und von Polyband in die Kinos gebracht wird. Polyband verleiht auch "Shelter", das Regiedebüt von Schauspieler Paul Bettany, das mit einem Trailer vorgestellt wurde. Jennifer Connelly und Anthony Mackie spielen darin zwei Obdachlose in New York, die sich ineinander verlieben und dabei ihre Vergangenheit preisgeben.

Es blieb dramatisch, als Berg einen Trailer zum dritten Polyband-Film, "Still Alice - Mein Leben ohne gestern", zeigte. Julianne Moore ist darin die Mutter Alice Howland, die mit Anfang 50 erfährt, dass sie an einer frühen Form von Alzheimer erkrankt ist. Moore wurde für ihre beeindruckende Darstellerleistung gerade erst mit einem Golden Globe geehrt.

Anschließend wurde es wieder lustiger, mit Einblicken in die beiden kommenden Kinderfilme "Kapitän Säbelzahn" (Polyband) und "Fußball - Großes Spiel mit kleinen Helden" (Splendid). Ersterer ist ein Live-Action-Film aus Norwegen und präsentierte sich mit seinem Trailer als eine Art "Fluch der Karibik" für Kinder und Jugendliche. In seinem Heimatland lief er bereits überaus erfolgreich. "Fußball" ist dahingegen ein Animationsfilm aus Argentinien sowie Spanien und erzählt von einem Jungen und seiner Liebe zum Kickern. Die kleinen, hölzernen Spieler des Tischfußballs werden eines Tages lebendig und planen nicht weniger, als gegen menschliche Spieler auf einem echten Fußballfeld anzutreten.

Abschließend kehrte Berg dann noch einmal zu "Rock the Kasbah" zurück. In der Kriegskomödie, angesiedelt im heutigen Afghanistan spielt Bill Murray einen abgehalfterten Tourmanager, der mit einer möglicherweise aufstrebenden Rocksängerin durch Afghanistan reisen möchte. Als diese vor Ort allerdings die Flucht ergreift, muss er sich nach einer Alternative umsehen und wird in einer jungen afghanischen Sängerin fündig. Nur deren Stammesangehörigen scheinen etwas gegen eine Gesangskarriere der jungen Frau zu haben. Die teils schwarze Komödie ist voll und ganz auf ihren Star Murray zugeschnitten, der bestens gelaunt von einem Chaos ins nächste schlittert. Das rund sechs minütige Promo-Reel ließ die Erwartungen im Publikum jedenfalls mächtig wachsen.