Kino

24 Bilder mit Oscar-Chancen

Die 24 Bilder Filmagentur landete mit ihrer Tradeshow am Rande der Münchner Filmwoche wieder einen unterhaltsamen Volltreffer: Neben zwei kompletten Filmen rundeten zahlreiche Trailer der diversen Verleihpartner das kurzweilige Programm ab

13.01.2015 17:10 • von Barbara Schuster

Die 24 Bilder Filmagentur landete mit ihrer Tradeshow am Rande der wieder einen unterhaltsamen Volltreffer: Neben zwei kompletten Filmen rundeten zahlreiche Trailer der diversen Verleihpartner das kurzweilige Programm ab. Nach einem Frühstück, das sogar bei strahlendem Sonnenschein im Innenhof des City Kinos eingenommen werden konnte, begrüßten die beiden 24-Bilder-Filmagentur-Geschäftsführer Gerhard Ritter und Reinhard Barnsteiner, die Gäste im gut gefüllten Kinosaal. Sie bedankten sich bei allen Kunden für das gute Jahr und lobten vor allem den Einsatz ihrer Mitarbeiter, zu denen im vergangenen Jahr Christina Enöckl neu aufgenommen wurde, die sich in erster Linie auf den Bereich lokales Marketing konzentriert.

Kurz nach 10 Uhr folgte dann die Präsentation des ersten kompletten Films, "A Most Violent Year", den Al Munteanu, Chef von SquareOne, vorstellte. Mit seinem neuen Werk beweist Regisseur J erneut sein großes Talent für erwachsenes Kino. Mit Oscar Isaac und Jessica Chastain ist der Film um ein Aufsteigerpaar im gewalttätigen New York des Jahres 1981 topbesetzt. SquareOne/Universum bringt "A Most Violent Year" mit der 24 Bilder Filmagentur als Vertriebspartner am 19. März in die deutschen Kinos.

Nach einer Mittagspause ging das Trailerprogramm los. Den Anfang machte Zorro Film mit der Vorschau auf "The Fencer", "Zurich" und den gefeierten "Wir sind jung", dessen Regisseur Burhan Qurbani sogar vor Ort war und den Gästen Fragen beantwortete.

Es folgte Red Bull Media House, die in Kürze mit der Sportdoku "Streif - One Hell of a Ride" im Kino vertreten sind, sowie Movienet. Movienet-Chef Lothar Seelandt brachte ebenfalls einen Überraschungsgast mit, nämlich Marcus H, der einen Trailer zu seinem Dokumentarfilm "Brenna tuat's schon lang" mit im Gepäck hatte. Überdies erhielten die Gäste einen Vorgeschmack auf "Die Kleinen und die Bösen", eine schwarze Komödie von Markus Sehr mit Christoph Maria Herbst.

Ascot Elite machte Lust auf den starbesetzten "Big Game", den Egoli Tossell koproduziert hat und der fast komplett in Bayern entstanden ist. Prokino-Chef Stephan Hutter, der die neue Kooperation mit 24 Bilder unlängst bekannt gegeben hat, zauberte Trailer zu "10 Milliarden" und "Second Chance" hervor: Bei ersterem handelt es sich um eine neue Food-Dokumentation von Regisseur Valentin Thurn, zweiter ist der neue Film von Oscar-Preisträgerin Susanne Bier, der in Weltpremiere gefeiert hatte. Für beide Filme übernimmt 24 Bilder das Booking & Billing.

Nach dem Farbfilm Verleih, der u.a. Vorschauen auf die Doku "The Forecaster" und "Taxi" sowie "Unser letzter Sommer" und "The Judgement" mitbrachte, kam der Programmausblick von Universum Film und SquareOne an die Reihe. Neben dem Trailer des am Vormittag gezeigten "A Most Violent Year" erhielten die Gäste einen Ausblick auf den von Mark Neveldine inszenierten Horrofilm "The Vatican Tapes", den Universum Film mithilfe von 24 Bilder am 4. Juni in die deutschen Kinos bringen wird.

Den Abschluss des Trailerblocks bildeten Tiberius mit "Warte, bis es dunkel wird" und "Lost River" sowie Polyband. Mychael Berg machte Lust auf das Kinder-Piraten-Abenteuer "Kapitän Säbelzahn", das am 30. Juli in die Kinos kommt, Paul Bettanys "Shelter" und den Dokumentarfilm "Moorlandschaften". Großes Kino dann auch zum Abschluss der Mammutveranstaltung: "Still Alice", den Polyband und 24 Bilder am 5. März in die Kinos schicken, begeisterte wie "A Most Violent Year" zu Beginn der Veranstaltung. Das Alzheimer-Drama könnte der frisch gebackenen Golden-Globe-Gewinnerin Julianne Moore endlich ihren ersten Oscar bescheren - die Chancen stehen gut.