Kino

Kinocharts Deutschland Trend: Lange Spinnenbeine

"The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro" hält dem Ansturm einer Gruppe von Neustarts stand und bleibt Nummer eins in den deutschen Kinos. Insgesamt sehen die Zahlen nicht sonderlich rosig aus - bleibt die Hoffnung auf den angekündigten Wetterumschwung.

25.04.2014 10:15 • von Thomas Schultze
Bleibt die Nummer eins: "The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro" (Bild: Sony Pictures)

"The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro" hält dem Ansturm einer Gruppe von Neustarts stand und bleibt Nummer eins in den deutschen Kinos. Wegen der unklaren Wetterprognosen lässt sich auch schwer vorhersagen, welche Zahlen der Film bis Ende Sonntag schreiben wird. Die Donnerstagszahlen legen allerdings nahe, dass es 200.000 Besucher und etwa zwei Mio. Euro Umsatz sein dürften. "Rio 2 - Dschungelfieber" zielt zwar auf 215.000 Zuschauer und wird damit wohl mehr Tickets verkaufen, wird offiziell mit 1,75 Mio. Euro Umsatz aber Platz zwei belegen.

"The Lego Movie" kann mit ebenfalls etwa 200.000 Zuschauern rechnen und zielt auf ein Einspiel von 1,5 Mio. Euro. Dahinter sollte "Transcendence" mit Johnny Depp der beste Neustart werden: In 403 Kinos hält der Mysterythriller Kurs auf 120.000 Besucher und ein Einspiel von knapp einer Mio. Euro. Ein Fall für die Top fünf ist außerdem der US-Überflieger "Ride Along", der es in 306 Kinos auf 90.000 Kinogänger und ein Einspiel von 650.000 Euro bringen sollte.

Kurs auf Platz sieben nimmt mit etwa 70.000 Besuchern und 600.000 Euro Boxoffice in 254 Kinos die Komödie "Für immer Single?" mit Zac Efron. Ähnliche Zuschauerzahlen sollte in 296 Kinos Anno Sauls Komödie "Irre sind männlich" schreiben, die mit einem Einspiel von knapp 500.000 Euro rechnen darf. Erst im letzten Viertel der Top 20 findet sich "Miss Sixty" mit Iris Berben, der in 134 Kinos auf 20.000 Besucher und und ein Einspiel von etwa 120.000 Euro zusteuert.

Insgesamt sehen die Zahlen nicht sonderlich rosig aus - bleibt die Hoffnung auf den angekündigten Wetterumschwung.