Film

Landstreicher gründet Dependancen in Berlin und Dresden

Der Berliner Tourneeveranstalter Landstreicher Booking steigt ins örtliche Geschäft ein. Dafür hat das Unternehmen in Berlin die Landstreicher Konzerte GmbH und in Dresden die Landstreicher Kulturproduktionen GmbH ins Leben gerufen.

01.01.1970 01:00 • von Dietmar Schwenger
Stellten das Cover von "Definitely Maybe" von Oasis nach (von links): die Landstreicher Martin Hänel, Johanna Orth, Chris Möller, Beat Gottwald und Felix Hansen (Bild: Chris Voy/Ishot)

Der Berliner Tourneeveranstalter Landstreicher Booking steigt ins örtliche Geschäft ein. Dafür hat das Unternehmen in Berlin die Landstreicher Konzerte GmbH und in Dresden die Landstreicher Kulturproduktionen GmbH ins Leben gerufen.

Durch die Gründung von örtlichen Unternehmen in Berlin und Sachsen erhoffen sich die beiden Landstreicher-Chefs Beat Gottwald und Felix Hansen, zugleich Gesellschafter der beiden neuen Firmen, vor allem Synergieeffekte. Diese sollen in den Bereichen Promotion und Künstleraufbau liegen. Darüber hinaus will Landstreicher die Standards für örtliche Durchführungen verbessern.

Bei der neuen Berliner Firma übernehmen Christopher Möller und Johanna Ohrt die Geschäftsführung. Ohrt verließ 2014 den Berliner Veranstalter Trinity Music und bringt zwölf Jahre Erfahrung im örtlichen Geschäft in das neue Unternehmen ein. Möller verstärkt Landstreicher Booking bereits seit 2011 und zeichnete dort unter anderem für das Kosmonaut Festival, das Zurück Zuhause Festival sowie die örtlichen Shows hauseigener Künstler in Berlin verantwortlich.

Mit Landstreicher Booking habe man bereits die letzten zweieinhalb Jahre erste wegweisenden Schritte in Richtung örtlicher Veranstalter gemacht, führt Möller aus: "Der nächste Schritt, auch Künstler anderer Agenturen in Berlin zu veranstalten, ergab sich zum einen durch die gewachsenen Strukturen im örtlichen Bereich und zum anderen durch die Kooperationen unserer Festivalformate."

Ohrt freut sich darauf, die Strukturen bei Landstreicher Konzerte mit aufbauen zu können und auch kreative Konzepte für die Etablierung junger Künstler zu schaffen.

Für die Dresdener Dependance, die sich um örtliche Veranstaltungen in der Region um Dresden, Leipzig, Chemnitz, Erfurt, Magdeburg und Rostock kümmern soll, hat Landstreicher Booking Martin Hänel an Bord geholt. Er leitete seit 2001 Krasscore Concerts und richtete dort örtliche Veranstaltungen mit Künstlern wie Casper, Clueso, Cro, Marteria, Kraftklub, Alligatoah und Kollegah aus. Unterstützt wird Hänel dabei von Marco Fleischhauer, der wie Orth ebenfalls von Trinity zu Landstreicher wechselt.

"Nach über einem Jahrzehnt als Kopf von Krasscore freue ich mich nun, zusammen mit meinem Team und den neuen Mitarbeitern und Partnern den nächsten Schritt zu gehen", sagt Hänel.