Kino

Kinocharts Deutschland Trend: Der Papa macht's!

"Lass das mal den Papa machen", verspricht Bernd Stromberg aka Christoph Maria Herbst. In der Tat: "Stromberg - Der Film" steuert darauf zu, die dritte deutsche Produktion in diesem Jahr auf Platz eins der deutschen Kinocharts zu werden - wenn er nicht noch von "Vaterfreuden" abgefangen wird.

21.02.2014 08:54 • von Thomas Schultze
Spießer an der Spitze: "Stromberg - Der Film" mit Christoph Maria Herbst (Bild: NFP (Warner))

"Lass das mal den Papa machen", verspricht Bernd Stromberg aka Christoph Maria Herbst. In der Tat: "Stromberg - Der Film" steuert darauf zu, die dritte deutsche Produktion in diesem Jahr auf Platz eins der deutschen Kinocharts zu werden - es wäre dann auch der erste mit Hilfe von Crowdfunding finanzierte Film, der es auf Platz eins schafft: In 385 Kinos gestartet, steuert Arne Feldhusens Filmversion der in fünf Staffeln erfolgreich gelaufenen Fernsehserie auf mehr als 300.000 Besucher und ein Einspiel von etwas mehr 2,5 Mio. Euro zu. Ein durchschlagender Erfolg: "Stromberg - Der Film" ist damit nach "Türkisch für Anfänger" bereits das zweite Fernsehthema, das erfolgreich den Sprung auf die große Leinwand schafft.

Platz zwei sollte an "Vaterfreuden" gehen, der an seinem dritten Wochenende ebenfalls Kurs auf 300.000 Besucher hält und damit 2,3 Mio. Euro umsetzen dürfte. Gesamt hat Matthias Schweighöfers Erfolgskomödie damit die 1,5-Mio.-Besucher-Marke im Visier. Um Platz drei kämpfen zwei grundsätzlich unterschiedliche Titel: "Monuments Men" von und mit George Clooney könnte die Nase vorn haben mit 220.000 Zuschauern und einem Einspiel von 1,7 Mio. Euro in 487 Locations. Der türkische Komödienhit "Recep Ivedik 4" ist zwar nur in 83 Kinos am Start, aber könnte es mit sensationellem Schnitt auf 175.000 Zuschauer und ein Boxoffice von 1,5 Mio. Euro bringen. Nachdem Kinostar schon im Dezember mit "Dügün Dernek" beachtliche Zahlen verzeichnete (285.000 Zuschauer), wird sich der Verleih nun mit großer Sicherheit einen Bogey für einen Schnitt von mehr als 1000 Besuchern pro Startkopie sichern können. Die Top fünf beschließen sollte "American Hustle" mit 120.000 Zuschauern und etwas mehr als eine Mio. Euro Einspiel.

Auf Platz sieben steuert "Tarzan 3D" zu, der in 453 Kinos 80.000 Zuschauer und einen Umsatz von 700.000 Euro erreichen sollte. Und auch Lars von Trier sollte mit seinem "Nymphomaniac 1" in den Top Ten reüssieren: Der -Aufreger ist in 101 Kinos gut für 35.000 Kinogänger und 250.000 Euro Umsatz.