Kino

Quentin Tarantino verklagt Medienunternehmen

In der vergangenen Woche hatte Quentin Tarantino den Dreh seines Westerns "The Hateful Eight" abgesagt, nachdem das Drehbuch ohne seine Zustimmung im Internet aufgetaucht war. Nun hat er das Medienunternehmen Gawker Media verklagt, das in einem Blog einen Link auf das geleakte Drehbuch veröffentlicht hatte.

28.01.2014 09:03 • von Jochen Müller
Quentin Tarantino zieht vor Gericht (Bild: Kurt Krieger)

Quentin Tarantino hat gegen das Medienunternehmen Gawker Media eine Millionenklage angestrengt. In einem Post in dem von dem Unternehmen betriebenen Blog Defamer mit dem Titel "Hier geht es zu dem geleakten Drehbuch von Quentin Tarantinos 'The Hateful Eight'" war in der vergangenen Woche ein Link zu dem Drehbuch gesetzt worden. Tarantino hatte den Westerndreh abgesagt, nachdem das Drehbuch ohne seine Zustimmung im Internet aufgetaucht war.

Wie der "Hollywood Reporter" berichtet, vermittelt das Wörtchen "Hier" den Eindruck, dass es das Drehbuch hier und nirgendwo anders zu lesen gibt. Der Gawker-Artikel enthält demnach auch einen Link zum direkten Download des Drehbuchs.

"Diesmal sind sie zu weit gegangen. Anstatt eine Geschichte darüber zu veröffentlichen, dass das Drehbuch des Klägers in Hollywood ohne seine Zustimmung kursiert, hat Gawker Media die Grenzen des Journalismus überschritten, indem man sich als erste Quelle darstellt, bei der man das ganze Drehbuch illegal lesen kann", zitiert das Blatt aus der Klageschrift. Wiederholte Anfragen bei Gawker Media, die besagten Links zu entfernen, blieben dem Bericht zufolge erfolglos.