Kino

Boxoffice-Milliarde in Reichweite

Ein fantastisches viertes Quartal hat den deutschen Kinomarkt des vergangenen Jahres wieder auf Kurs gebracht. Auch wenn kein neuer Rekord zu verzeichnen sein dürfte: die Umsatzmilliarde könnte zum zweiten Mal erreicht worden sein. Deutlich gegenüber dem Vorjahr zulegen konnte der deutsche Film mit einem Marktanteil von über 20 Prozent.

01.01.1970 01:00 • von Marc Mensch
Umsatzstärkster Neustart 2013: "Der Hobbit: Smaugs Einöde" (Bild: 2013 Warner Bros. Ent. All Rights Reserved )

Abgerechnet wird zum Schluss - oder genauer gesagt im Februar, wenn die FFA ihre Zahlen für das abgelaufene Kinojahr vorlegt. Dann wird sich herausstellen, ob die Umsatzmilliarde am deutschen Boxoffice erneut erreicht werden konnte. Die Vorzeichen, dass dieses Kunststück trotz mauen Geschäfts im dritten Quartal gelingen könnte, stehen nicht allzu schlecht. So weist Rentrak für das abgelaufene Jahr 117,3 Mio. Besucher und gut 941 Mio. Euro Umsatz aus - dies allerdings für den Zeitraum vom 3. Januar bis zum 29. Dezember und ohne Previews. Für das komplette Jahr und angesichts der Tatsache, dass die FFA-Zahlen auch dank Nachmeldungen traditionell noch deutlich höher ausfallen, sollte man sich der Marke also zumindest nähern können. Zum Vergleich: Für das vorangegangene Kinojahr hatte Rentrak für den Zeitraum 29. Dezember 2011 bis 30. Dezember 2012 insgesamt rund 126,9 Mio. Besucher und knapp 984,9 Mio. Euro Umsatz ausgewiesen, die FFA bilanzierte für 2012 dann schließlich 1,033 Mrd. Euro.

Obwohl der deutsche Kinomarkt letztlich leicht hinter dem historischen Ergebnis von 2012 zurückbleiben wird, darf man somit von einem sehr zufriedenstellenden Ergebnis und einem nachhaltigen Beleg für die Vitalität des Gesamtmarktes sprechen. Neue Stärke demonstrierte 2013 nicht zuletzt der deutsche Film. Auf ihn entfielen laut Rentrak im Bilanzzeitraum rund 27,2 Mio. Besucher und über 191 Mio. Euro Umsatz. Dies entspricht einem Marktanteil von 23,2 bzw. 20,3 Prozent. Auch diese Werte dürften in der FFA-Analyse noch höher ausfallen, berücksichtigt Rentrak - anders als die FFA - doch minoritär deutsche Koproduktionen wie z.B. den Besuchermillionär "Hänsel und Gretel: Hexenjäger" nicht. Für 2012 hatte Rentrak noch einen deutschen Marktanteil von lediglich 14,5 Prozent nach Besuchern und 13,7 Prozent nach Umsatz bilanziert.

Der deutsche Marktanteil profitierte nach den Jahresauftakt-Hits "Kokowääh 2", "Schlussmacher" und "Fünf Freunde 2" wie auch der Gesamtmarkt von den Hits des vierten Quartals: "Fack Ju Göhte", der aktuell bereits bei rund 5,5 Mio. Besuchern steht, avancierte zum besucherstärksten Film des Jahres, "Der Medicus" startete sensationell und ist bereits Besuchermillionär und Michael Bully Herbig fand zum Jahresende mit "Buddy" zurück in die Erfolgsspur. Zu den weiteren deutschen Erfolgen des vierten Quartals zählen unter anderem "Frau Ella" mit knapp 1,2 Mio. Besuchern sowie "Das kleine Gespenst" mit rund 685.000 gelösten Tickets.

Als umsatzstärkster Neustart 2013 setzte sich "Der Hobbit: Smaugs Einöde" zum Ende des Jahres mit rund 44,9 Mio. Euro noch vor den Zweiplatzierten "Fack Ju Göhte" (41 Mio.) und "Django Unchained" (39 Mio.).